Lotos Mudra

von Lucia Eder

Heute darf ich Euch eine meiner absoluten Lieblingsmudras vorstellen: Lotos Mudra erinnert, wie der Name vermuten lässt, an die gleichnamige wunderschöne Lotosblüte und hat hier auch ihren Ursprung.

 

Eine Lotosblüte kann hauptsächlich in schlammigen Gewässern bestehen und entfaltet sich an der oft trüben Wasseroberfläche, trotz scheinbar unschöner Basis, in ihrer vollen Pracht. Am Tag streckt sie sich der Sonne entgegen, nachts schließt sie sich in ihrem schlammigen Zuhause ein, um am nächsten Tag wieder makellos und schön an die Oberfläche zurückzukehren. Dank ihrer Struktur wird eine Lotosblüte nie schmutzig, auch wenn sie sich in einer, augenscheinlich, unreinen Umgebung befindet.

Im übertragenen Sinne bedeutet das, dass alle trüben Gedanken und vermeintliches Leid, mit dem sich unser Geist täglich beschäftigt, eine Daseinsberechtigung hat und dass unsere Basis, beziehungsweise unsere aktuelle Situation, oft nicht die Voraussetzungen erfüllt, die wir uns wünschen. Ziel ist es dennoch, das Licht und die Sonne über uns zu erkennen und uns in diese Richtung zu öffnen – jeden Tag aufs Neue. Die Lotosblüte zeigt uns auf, dass der Weg immer nach oben geht, auch wenn der Untergrund möglicherweise gerade ein bisschen undurchsichtig und „schlammig“ ist.

Sie steht als Symbol für den Wachstum, die persönliche Entwicklung und das Erkennen der eigenen Schönheit.

All diese Attribute finden sich in Lotos Mudra wieder und sorgen als Basis für eine vertrauensvolle Herzöffnung. Stress, Ärger und Unwohlsein perlen ab, wie bei der Lotosblüte, und machen Platz für Licht und Wachstum. Dieser wundervolle Zugang ermöglicht es wieder Selbstliebe zu spüren und diese mit dem Umfeld zu teilen.

Besonders gut spürbar ist die Wirkung der Mudra, wenn du dich gerade selbst im „Sumpf“ befindest und ausgelaugt, müde und schwer bist. Das ist der Moment, um sich nach oben aufzurichten, dem Licht entgegenzuwachsen und positive Herzenergie anzunehmen.

Wenn du die Lotosblüte deines Herzens nun öffnen möchtest, dann tu dies gerne in nachfolgender Form und vielleicht auch an einem wunderschönen Platz in der freien Natur:

  • Bring deine Handflächen auf der Höhe des Herzens aneinander, um eine Verbindung zu deiner inneren Herzebene herzustellen
  • Ganz langsam löse nun Ring-, Mittel- und Zeigefinger sowie die Handflächen voneinander bis sich nur noch die kleinen Finger die Daumen und die Handballen sanft berühren
  • Lass alle Finger nun kelchartig nach oben in Richtung Himmel zeigen und stell dir dabei vor, wie sich deine Lotosblüte öffnet
  • Entspanne deine Schultern und Gesichtszüge
  • Wenn du magst, kannst du deine Hände in dieser Haltung mit dem Einatem noch höher in Richtung Himmel schieben und mit dem Ausatem wieder sanft zum Herzen zurückführen
  • Wiederhole diesen Vorgang, wenn es sich gut anfühlt, oder halte die Hände einfach nur ruhig vor deinem Herzen und spüre dabei, wie sich dein Herz öffnet, Licht und Liebe spürbar wird

Eine begleitende Affirmation könnte wie folgt aussehen:

Alle Trübheit, alle Sorgen perlen jetzt von mir ab. Ich öffne mich dem Licht und meiner inneren Schönheit. Reich beschenkt bin ich bereit zu schenken.

Möge es dir stets gut gelingen, aus trüben Gewässern aufzutauchen und sich dem Licht, der Sonne und dem Leben entgegenzustrecken!

Alles Liebe, Namasté!

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.