In der Ruhe liegt die Kraft

von Daniela Lasinger

Wenn Dir die Decke auf den Kopf fällt und der Puls in die Höhe schnellt … in der Ruhe liegt die Kraft!

 

Diese neue Ruhe kann einem auch schon mal so richtig auf die Nerven gehen. Wenn du es gewohnt bist, ständig etwas zu tun – und auf einmal dieser Stillstand in allem, was du bisher kanntest. Stillstand im Außen und im Innen. Oder auch nicht. Vielleicht fühlt es sich für dich nun vollkommen verdreht an. Dieser Stillstand im Außen wirft dich zurück in dein Inneres und das führt dazu, dass sich dein Kopf wie Matsch anfühlt. Dann, wenn das Gedankenkarussell sich dreht und dreht und dreht …

Es ist doch schön, endlich mehr Zeit für sich zu haben, endlich mehr Ruhe, alles schön entspannt. Du genießt es, endlich mal die Seele baumeln zu lassen und die Füße hochzulegen. Und dann auf einmal befindest du dich wieder mitten im Karussell – nur ohne Zuckerwatte. Und drehst dich und du drehst dich … Du drehst eine Runde nach der anderen und möchtest aussteigen – aber irgendetwas hält dich dort. Und so drehst du weiter deine Runden, bis dir richtig übel wird und du beschließt: Jetzt reicht es mir – ich steige aus!

Diese bewusste Entscheidung „auszusteigen“,
ist bereits der erste und sehr großartige Schritt, den du machst.

 

Dafür darfst du dir schon auf die Schulter klopfen! Ja, da magst du jetzt schmunzeln, aber mach doch einfach mal! Denn: Jeder auch noch so klein wirkende Schritt, jede auch noch so „kleine“ Entscheidung, hebt deine Energie wieder an.

 Denn dadurch holst du dir die Macht über dich selbst wieder zurück. Du bist nicht mehr so hilflos ausgeliefert, auch wenn es sich sehr oft danach anfühlt.

Je mehr bewusste Entscheidungen du aus dir heraus triffst, umso mehr kommst du Schritt für Schritt in deine Kraft – in deine volle Eigenmacht – zurück. Und dazu musst du auch gar nicht wissen, was du jetzt zu tun hast, was du ändern kannst, was du machen kannst.

Stell dir vor, du musst jetzt gar nichts. Du kannst jetzt ganz einfach sein, so wie du eben gerade bist. Genau jetzt, in diesem einen Moment. Und dann stell dir vor, es darf nun sein, wie es ist – auch wenn dir das so gar nicht gefällt – aber wisse, es darf sich jederzeit wieder für dich ändern.

Wie fühlt sich das für dich an? Dass nichts in Stein gemeißelt ist und sich wieder zu deinem Vorteil drehen kann? Was macht es mit dir?

Dann triff eine neue Entscheidung. Eine weitere, bewusste und wenn auch noch so scheinbar unbedeutende Entscheidung. Wenn dir dazu nichts in den Sinn kommt, triff einfach bewusst eine Entscheidung für etwas, das du ganz selbstverständlich und automatisch ausführst. So banal das für dich jetzt auch klingen mag.

Hier ein paar Beispiele für dich:

„Ich entscheide mich jetzt dafür aufzustehen“.
„Ich entscheide mich jetzt dafür, ein Glas Wasser zu holen“.
„Ich entscheide mich jetzt dafür, einen Schluck zu nehmen“.
„Ich entscheide mich jetzt dafür, mir eine wohltuende Dusche zu gönnen“.
„Ich entscheide mich jetzt dafür, das Fenster zu öffnen und Frischluft hereinzulassen“.
….

Beobachte, was es mit dir macht,
wenn du ganz bewusst deine Entscheidungen triffst.
Spiele etwas damit, experimentiere – und klopfe dir auf die Schultern.

 

Dreh die Musik auf und tanze eine Runde. Einfach so, wie es aus dir herauskommt. Du musst dazu kein begnadeter Tänzer oder eine Tänzerin sein.

Wenn du mit Tanzen so gar nichts anfangen kannst, dann mache einfach einen Hampelmann und hüpfe herum. Ganz frei und ungezwungen. So wie in Kindertagen.

Genug Bewegung – du magst es lieber ganz gemütlich zum Wegträumen und wünscht dir dabei gezielte Unterstützung?

Die findest du im Online-Audio-Kurs „AUFATMEN!  Ich gönne mir eine Verschnaufspause vom Gedankenkarussell“. Hier kannst du mit Daniela Lasinger auf eine Reise gehen!

 

 

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.