Erotische Pflanzenwelt

von Christine Bauer

Beziehungen sind vielfältig. Denken wir an die Beziehungen am Arbeitsplatz, unter Freunden oder in der Familie. Oft bestimmt dabei ein Einzelner den Kurs, das Tempo und das Umfeld, sodass Abhängigkeiten entstehen. Eine zwischenmenschliche Beziehung ist rein platonisch. Im Gegensatz zu einer Partnerschaft, die Sexualität miteinschließt.

 

In einer Partnerschaft sollten sich zwei Menschen gleichberechtigt gegenüberstehen. Ob die beiden nun in einer Ehe oder anderen Form zusammenleben, spielt keine Rolle. Wichtig ist es, den anderen einfach so sein zu lassen, wie er nun einmal ist. Jeder ist, wie er ist – und wir lieben uns.

Was lehrt uns die Natur dazu?

Auch in der Natur gibt es männlich und weiblich. Ja, auch Pflanzen haben Geschlechtsorgane und so etwas wie Sex. Die männlichen Pflanzen haben Pollensäckchen, in denen sich die Pollen befinden, besser bekannt als Staubgefäße. Die weiblichen Pflanzen haben sogenannte Fruchtknoten. Trifft Pollenstaub auf den Fruchtknoten, wird die Pflanze bestäubt und es entwickelt sich eine Frucht. Das ist Sex der Pflanzen ganz einfach erklärt.

Pflanzen können aber auch einen tollen Beitrag zu unseren eigenen erotischen Gefühlen leisten. Vielleicht wächst in deinem Garten eine betörend duftende Rose. Die ätherischen Öle in den Rosenblättern wirken beruhigend auf die Psyche, stimmungsaufhellend und entspannend. Deshalb werden Rosenblätter auch sehr gerne in Aphrodisiaka, Kosmetika oder Massageölen verarbeitet.

Foto: AdobeStock

 

Probiere doch mal einen anregenden Badezusatz mit Rose und Molke aus oder ein duftendes Rosenmassageöl. Das Massageöl kann sowohl nach dem Molkebad zur Körperpflege als auch als Gleitmittel verwendet werden. Es wirkt anregend, stimmungsaufhellend und belebt die Stunden zu zweit.


Anregender Badezusatz mit Rose & Molke:

❤ 50 g getrocknete Rosenblüten
❤ 1 l Wasser
❤ 1 l Molke
❤ einige frische Rosenblätter zur Dekoration

So geht’s:
Die getrockneten Rosenblätter mit Wasser und Molke 10 min. zugedeckt leicht köcheln lassen. Anschließend noch ca. 20 Minuten ziehen lassen, dann abseihen. In der Zwischenzeit das Badewasser einlaufen lassen und die frischen Rosenblätter ins Wasser streuen. Zuletzt das Extrakt dazugeben und das Bad allein oder zu zweit genießen. Es wirkt entspannend, stimmungsaufhellend und stimulierend für schöne Stunden zu zweit. (Rezept nach Gabriela Nedoma)

Rosenmassageöl

❤ 1 Handvoll getrocknete Duftrosenblätter
❤ Schale einer Orange
❤ 1 Vanilleschote
❤ 200 ml Traubenkernöl
❤ etwas Alkohol (mind. 40 % vol.)

So geht’s:
Die Rosenblätter klein schneiden und mit Alkohol einsprühen, bis sie etwas feucht sind. Die Vanilleschote aufschneiden, auskratzen und den Rest klein schneiden. Alle Zutaten in ein Gefäß füllen, gut durchmischen und 3 Wochen ziehen lassen. Anschließend abfiltern und in handliche Flaschen füllen.


Liebeskraut Brennnessel

Wir finden viele heimische Wild- und Küchenkräuter in unseren Wäldern und Gärten. Leider wissen wir nicht mehr um ihre Verwendung. Wusstest du, dass die Brennnessel – Heilkraut des Jahres 2022 – auch ein starkes Liebeskraut ist. Ihre Samen regen die Durchblutung an, besonders im Becken und in den Genitalien. Du kannst Brennnesselsamen sammeln und trocknen. Später machst du mit einem Mörser Pulver daraus. Streue die Samen oder das Pulver über Salate, Aufstriche oder ins Müsli.

Eine tolle Anleitung für Brennnesselwein findest du bei unseren Rezepten!

 

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.