Astrologischer Blick in den Dezember

von Mag. Martina Groer

Ein sehr besonderes Jahr neigt sich dem Ende zu. Fast fühlt es sich wie ein Film an, der zu Ende geht, und von dem wir erwarten, dass er ein Happy End haben wird. Genau wie im Film bleibt es spannend bis zum Schluss!

 

Die Sonne zieht am 21.11. bereits in das Tierkreiszeichen Schütze, es ändert sich somit die Zeitqualität. Wir verlassen den skorpionischen November, in dem so manches, das wir schon vergessen glaubten, nochmals angeschaut werden wollte. Wenn wir uns nun von den Altlasten verabschieden konnten, können wir mit Blick nach vorne zu neuen Ufern aufbrechen!

Bevor wir jedoch starten, erwartet uns am 30.11. um 10:28 (MEZ) der nächste Vollmond in Zwillinge mit einer Halbschatten-Mondfinsternis. Finsternisse zeigen immer eine ganz besondere astrologische Zeitqualität an. Besonders Mondfinsternisse zeigen auf, was im Innersten schon vorhanden ist, und nun auch an die Oberfläche kommen möchte. Vollmond in Zwillinge deutet darauf hin, dass etwas ausgesprochen werden möchte, was zuvor noch nicht gesagt wurde. Neuigkeiten oder Ungesagtes können somit ans Tageslicht kommen. Also alles, was uns schon lange auf dem Herzen liegt, kann rund um diese Mondfinsternis gut ausgesprochen und verkündet werden. Nur zu! Sprich dir alles – frei von Angst – von der Seele!

Nun beginnt der Dezember! Freuen wir uns drauf, denn er kann uns viel Neues bringen. Ein Happy End ist genauso möglich wie Neuigkeiten, Dinge, von denen wir noch nichts wussten, und die uns eine neue Sicht auf das Leben ermöglichen.

Um den 5.12. und 7.12. bilden sich zwei interessante Konstellationen, die uns beim Schalten in den nächsten Gang behilflich sein werden: Mars in Widder, Merkur in Schütze und Mond in Löwe bilden am 5.12. ein Feuer-Trigon. Während am 7.12. Sonne in Schütze (nahe dem stationären absteigenden Mondknoten), Mond in Jungfrau und Neptun in Fische ein T-Quadrat bilden. Kupplung drücken, bei sich bleiben und in Ruhe rauf schalten, auch wenn es ein wenig ruckelt … danach kommt die Beschleunigung!

Am 14.12. um 17:17 (MEZ) befinden sich Sonne und Mond wieder gradgenau auf demselben Punkt, es ist Neumond, diesmal in Schütze. Dieser Neumond ist ganz besonders, weil er sich nah der Mondknoten-Achse befindet und somit eine totale Sonnenfinsternis entsteht. Sie ist in Teilen Argentiniens und Chiles gut sichtbar.

Neumonde tragen immer eine gute Startenergie in sich.

Sollten wir uns anfangs noch unsicher fühlen, wohin die Reise geht oder wie wir auf die Welt schauen möchten, so ist es gut, einige Tage abzuwarten und zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln. Ruhig bleiben haben wir ja im Jahr 2020 schon gut gelernt.

Diese besondere Neumond-Konstellation steht nicht nur in Verbindung mit der Mondknoten-Achse, sondern auch mit Merkur (Konjunktion) und Mars (Trigon). Weiters klingt gerade das Mars-Pluto-Quadrat ab, das uns seit Ende September etwas irritiert hat und zu enormen Spannungen bis hin zu Gewalt geführt hat. Der Neumond um den 14.12. könnte somit den Beginn der Sollbruchstelle in die neue Ära darstellen. Ob es noch eine interessante Wende im Weltgeschehen geben wird oder ob wir in Bezug auf das Hauptthema 2020 noch Neuigkeiten erfahren – alles ist möglich, alles, was der Entwicklung der Menschheit im Gesamten und im Einzelnen dient. Wir gehen in Richtung einer neuen Ära, das ist nicht mehr aufzuhalten.

Am 18.12. erreichen wir dann endlich die vielversprechende Konstellation, auf die wir Astrologinnen und Astrologen schon das ganze Jahr warten. Einerseits bildet sich ein kleines Talente-Dreieck von Mars in Widder, Mond in Wassermann und Sonne in Zwilling, somit beginnt die bereits oben angesprochene Beschleunigung nach dem „rauf in den nächsten Gang schalten“. Auf der anderen Seite erreicht Saturn als erster (vor Jupiter) das Tierkreiszeichen Wasserman auf 0 Grad. Saturn, der Herr der Ringe, steht als der Herr der Prüfung, der Klarheit, der Meister mit dem Blick auf das Wesentliche, Herr von Struktur und Maßstäbe.

Nun kommt er in das innovative Zeichen Wassermann. Man kann sich vorstellen, dass er viele neue Veränderungen mit sich bringt. Wir nähern uns dem Zeitalter des Wassermanns, was den Jupiter-Saturn-Zyklus betrifft. Denn am 19.12. (also am nächsten Tag) erreicht auch Jupiter das Tierkreiszeichen Wassermann auf 0 Grad. Jupiter, der Göttervater, ist bedacht auf Entwicklung, optimistische Lebenseinstellung und auf den Blick in die Ferne. Er schaut über den Tellerrand und öffnet das Blickfeld für neue Sichtweisen.

Jupiter

Jupiter und Saturn treffen sich am 21.12. genau zur Wintersonnenwende auf 0 Grad Wassermann. Was die beiden gemeinsam im innovativen Tierkreiszeichen Wassermann vollbringen können, nennen wir den Quantensprung! Mit dieser Energie beenden wir das Jahr 2020 und werden in eine neue Ära eintreten! Freuen wir uns, weil wir – wenn wir flexibel bleiben – einiges weiterbringen können.

Quantensprünge sind Momente des Durchblicks, worum es in unserem Leben geht. Sie ermöglichen uns Geistesblitze und Ideen, an die wir zuvor nie gedacht haben. Saturn und Jupiter bieten uns eine neue Ordnung, neue Maßstäbe, die unsere Entwicklung fördern und uns anhalten, alte ausgetretene Pfade zu verlassen.

Rund um den 24.12. haben wir dann nochmals ein paar nette astrologische Konstellationen, die uns zeigen, was uns wirklich wichtig ist: Mond in Stier im Trigon zu Merkur in Jungfrau sowie Mond Konjunktion Uranus in Stier.

Das Jahr 2020 schließt mit einem Vollmond am 30.12. in Krebs und am 31.12. mit einem letzten T-Quadrat zwischen der Quantensprung-Konstellation Jupiter-Saturn (Konjunktion) in Wassermann, Opposition zu Mond in Löwe und im Quadrat zu Mars in Widder. Die Devise lautet: Beschleunigung und nochmals in den nächsten Gang schalten. Anschnallen nicht vergessen! Das Jahr 2021 wird das Jahr, in dem es noch ruckelt und wir noch mehr in die neue Ära eintauchen.

Der Film bleibt somit spannend bis zuletzt! Popcorn und Cola oder Tee und Kekse … auf jeden Fall zurücklehnen und die Fahrt genießen!

Alles Liebe!

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Heide Lorenz sagt

    Beschäftige mich haupsächlich mit den langsamen Planeten, finde aber auch Ihre Interpretation der schnellen
    sehr aussagekräftig und hätte weiterhin gerne Ihre Zuschrift.

    Liebe Grüsse Heide Lorenz

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.