Aromatherapie: Mathemonster besiegen

von Mag. Marianne Rott

Der Duft von Mandarine, Orange & Co zaubert nicht nur Kindern ein Lächeln ins Gesicht. Neben der stimmungsaufhellenden Wirkung können Aromaöle aber noch viel mehr für Schüler/-innen tun …

 

Schulalltag ist für viele junge Menschen eine fordernde Zeit, vor allem, wenn es beim ein oder anderen Thema Probleme gibt. Mag. Marianne Rott widmet sich in ihrer Praxis vor allem Kindern mit Lernschwächen und dabei sind ätherische Öle unverzichtbare Helfer. »Aus der Lernforschung wissen wir, dass Lernen besser funktioniert, wenn mehrere Sinne angesprochen werden. Neben dem Lesen oder Hören von Informationen nütze ich auch den Geruchssinn. Und zwar mit großem Erfolg«, freut sich die Kinesiologin, Kindern auf vergleichsweise einfache Art zu helfen.

Dabei wirken ätherische Öle auf vielfältige Art. »Kinder mit Lern- oder Konzentrationsschwäche und AD(H)S stehen oft unter einem besonderen Leidensdruck. Ihr Selbstwertgefühl ist schwach und sie fühlen sich durch ihre Misserfolge machtlos.« Mit einer abgestimmten Auswahl an ätherischen Ölen gibt Marianne Rott den Kindern einen Weg zur Selbsthilfe an die Hand. Am Fläschchen der Wahl zu schnuppern, wann immer es nötig ist, stärkt neben der Wirksamkeit der Inhaltsstoffe den Selbstwert. So wird eine Aufwärtsspirale in Gang gesetzt, die sich auch rasch in den Lernerfolgen zeigt.

Kleine Lern-Apotheke

Pfefferminze/Grüne Minze
konzentrationsfördernd, aufmerksamkeitssteigernd

Zitrone/Orange/Grapefruit
konzentrationsfördernd, stimmungsaufhellend, klärt das Denkvermögen

Lavendel
beruhigt, entspannt, stärkt Ausdauer und Durchhaltevermögen

Rosmarin
anregender Wachmacher, stärkt Konzentration und Aufmerksamkeit

 

Längst belegen auch Studien die Wirksamkeit ätherischer Öle. Dr. William Dember hat an der Universität von Cincinnati gezeigt, dass das Inhalieren von Pfefferminzöl die mentale Genauigkeit um 28 % erhöht, in Japan konnte erforscht werden, dass das Versprühen bestimmter Düfte am Arbeitsplatz die mentale Leistungsfähigkeit und Konzentration drastisch fördert: Der Duft von Zitrone ergab um 54 % weniger Fehler, Lavendel senkte die Fehlerquote immerhin um 20 %.

Ein wunderbarer Effekt der ätherischen Öle zeigt sich im Verankern von positiven Erlebnissen im Duftgedächtnis. Klappt es im Mathetraining (oder anderen Fächern) mit einem ätherischen Öl schon gut, kann der Duft, der im Lerntraining eingesetzt wird, in der Prüfungssituation die positive Erfahrung abrufen. »Ein Roll-on ist dazu optimal, aber auch ein Holzlineal, ein Duftamulett, Wattepad oder ein Taschentuch sind gute Duftträger für diesen Zweck.«

Lernen mit Unterstützung von ätherischen Ölen klappt natürlich auch im Alleingang daheim. Wichtig: Klappt nur richtig gut, wenn Kinder den gewählten Duft auch mögen. Einfach ausprobieren!


aus CHI 05/21

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.