Tschüss, hartnäckiger Husten!

von Claudia Holl

Verschleimter Husten, der sich nicht lösen will? Die Luftenberger TCM-Expertin und Kinesiologin Claudia Holl gibt Tipps aus TCM, Ernährung und Naturheilkunde.

 

In der TCM kennen wir acht Schätze: Ingwer, Soja, Knoblauch, Frühlingszwiebel, Chinakohl, Pilze, Sesam und Rettich. Ihnen allen wird eine spezielle, individuelle und heilsame Wirkung bei der Verwendung in der Küche zugeschrieben. Unseren einheimischen Schatz, den schwarzen und weißen Rettich, nimmt Claudia Holl heute genauer unter die Lupe:

Egal, ob schwarz oder weiß, Rettich hat einen leicht scharfen Geschmack, wodurch er in der TCM eingesetzt wird, um Festgefahrenes in Bewegung zu bringen. Festgefahrenes wie beispielsweise hartnäckigen Schleim in Lunge und Nase, Verdauungsprobleme und ähnliches.

Die meisten scharfen Lebensmittel wirken durch ihre Schärfe erwärmend bis erhitzend auf den Körper wie etwa Ingwer, Knoblauch, Chili oder Pfeffer. Nicht so der Rettich. Er hat eine neutrale Wirkung, hält also Kühle und Wärme in unserem Körper im Gleichgewicht. Ein Erhitzen bei feststeckendem Schleim in Lunge und Nase wäre schließlich kontraproduktiv, denn Schleim würde dadurch noch mehr eindicken und zäher werden.

TIPP:

In der Naturheilkunde wird Rettich sehr gerne bei verschleimtem Husten verwendet: Höhle den Rettich leicht aus  und stich von der Unterseite mit einer Spicknadel durch bis in die Aushöhlung. Fülle die Aushöhlung mit Vollrohrzucker, leg die Knolle auf ein Glas und lass es über Nacht stehen. Der Sirup, den du am nächsten Morgen vorfindest, ist ein natürliches Hustenmittel bei festsitzendem verschleimtem Husten. Davon kannst du täglich zwei bis drei Teelöffel einnehmen. Du kannst noch ein- bis zweimal auf diese Weise neuen Hustensaft aus dem bereits verwendeten Rettich produzieren, indem du frischen Vollrohrzucker hinzufügst.

ACHTUNG: nicht bei trockenem, brennendem Husten anwenden!

Rettich kann aber auch als Suppe, Salat oder kleingeschnitten als Gemüse in den Speiseplan eingebaut werden und unterstützt auf diese Weise das Immunsystem wunderbar und schmeckt hervorragend!

 

Rezept für schwarzen Rettich-Salat:

Zutaten:

  • 3 mittlere Knollen schwarzer Rettich
  • 2 TL Meersalz
  • 1/8 l Wasser
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 TL Basilikum
  • 1- 2  Äpfel
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 2 EL Sesamöl (oder anderes nach Geschmack)

Schäle die Rettichknollen und stiftle sie fein in eine Salatschüssel (die Schalen kannst du für das Kochen einer Kraftsuppe verwenden!). Füge Salz zu, vermische den Rettich mit dem Salz und lass ihn cirka zehn Minuten rasten. Nun gib Wasser und Apfelessig, Basilikum und die blättrig geschnittenen Äpfel, Agavendicksaft und Sesamöl zu und vermengen alles gut miteinander.

Guten Appetit und gute Gesundheit!

Hier findest du auch ein Hustenrezept mit Rettich

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.