Saraswati-Mudra

Mudra zum Nachmachen von Yoga-Expertin Lucia Eder

Wussten Sie, dass in unseren Fingerspitzen mehr als viertausend Nervenfasern in direkter Verbindung mit unserem Körper stehen? Sind wir körperlich verspannt, äußert sich dies auch auf unseren Händen. Yoga-Expertin Lucia Eder stellt in unserer Serie die hilfreichen Mudras zum Nachmachen vor!

Bestimmt hatten Sie einen erholsamen Sommer und sind bereit, voller Kraft und Energie in den Herbst zu starten. Wenn Sie sich doch noch ein bisschen auf die Herausforderungen dieser Jahreszeit vorbereiten möchten, und Unterstützung in Bezug auf Kreativität und Inspiration benötigen, dann kann ich Ihnen die heutige Mudra sehr empfehlen.

Die Göttin Saraswati, der diese Mudra gewidmet ist, galt als Muse des indischen Gottes Brahma, dem Schöpfer. Sie stand ihm bei seinen Entscheidungen inspirierend zur Seite und wird auch heute noch für ihre kreativen und musischen Künste verehrt. Saraswati entspricht all diesen weiblichen Qualitäten, die in uns schlummern und teilweise in Vergessenheit geraten sind, und führt uns sanft zu diesen zurück. Wann immer weise Entscheidungen anstehen oder kreative Prozesse reifen müssen, ist die Verbindung zu dieser kraftvollen Göttin dienlich.

In Saraswati Mudra werden alle Elemente in wirksamer Form miteinander verbunden, dadurch wird die kreative Feuerenergie gezielt aktiviert.

Bereit für das Erwecken Ihrer weiblichen Urkräfte?

Dann schütteln Sie Ihre Hände noch einmal kräftig aus und legen Sie los:

• Bringen Sie den Daumen, der für das Feuerelement steht, an die Innenseite der Handfläche. In dieser Verbindung wird der reine Geist gestärkt.

• Ringfinger (Erdelement) und Mittelfinger (Element Äther/Raum) legen sich sanft über den Daumen. Diese beiden Elemente wirken stabilisierend auf das Feuerelement ein.

• Wenn beide Hände in dieser Haltung angekommen sind, setzen Sie die Fingerspitzen der Zeigefinger aneinander und bringen Sie dann auch die Fingerspitzen der kleinen Finger in Verbindung. Dadurch erfährt die Mudra die Kraft und Leichtigkeit der Luftenergie und die fließende Inspiration der Wasserenergie.

• Halten Sie die Mudra auf Höhe Ihres Bauchnabels und lassen Sie Ihren Gedanken, begleitet von tiefen, weichen Atemzügen, freien Lauf.

In der Hoffnung, dass Sie neue Wege Ihrer weiblichen Schöpferkraft finden, wünsche ich Ihnen einen inspirierenden, kraftvollen und kreativen Herbst.

Das könnte dir auch gefallen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.