Milch ohne Muh

von Laura Violetta

Egal ob man auf Kuhmilch verzichtet, weil man sie nicht verträgt, sie nicht schmeckt oder man seinem Körper und der Umwelt einfach Gutes tun möchte, sind Alternativen heute so leicht wie nie zuvor zu finden: neben Sojamilch gibt es viele Pflanzenmilchvarianten mit wertvollen Nährstoffen. Meist ressourcenschonender obendrein.

Ein geplantes EU-Gesetz sollte kürzlich Pflanzenmilch zugunsten von Kuhmilch aus dem Markt drängen! Die Vegane Gesellschaft Österreich hat zur Petition aufgerufen, damit pflanzliche Milchalternativen weiterhin zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen können!

Heute erreichte uns die Frohbotschaft: Tatsächlich ist es gelungen, gemeinsam das Pflanzenmilchverbot zu stoppen!

Seit Monaten haben die Vegane Gesellschaft Österreich, einige andere Organisationen und viele Privatpersonen in ganz Europa für ein nachhaltiges Ernährungssystem gekämpft. Diese Woche wurde nun offiziell verkündet, dass das europäische Parlament den umstrittenen Änderungsantrag zurückgezogen hat. Damit konnten tiefgehende Verschärfungen in der Vermarktung von Pflanzenmilchprodukten verhindert werden!

In unserer Printausgabe #6 haben wir die Vorzüge unterschiedlicher Pflanzenmilch-Sorten kurz und bündig vorgestellt:

Kokosmilch

Vorsicht! Sie schmeckt verboten gut, aber es ist besonders darauf zu achten, woher die Kokosnüsse kommen, und dass es sich um Fairtrade-Produkte handelt. Ansonsten ist Kokosmilch mit ihrem süßlichen Aroma wie für Mehlspeisen, Smoothies oder Cocktails gemacht. Sie ist von
Natur aus laktose- und glutenfrei sowie fettarm und vegan.

Geschmack: süßlich, exotisch, erfrischend

Hafermilch

Hafer – das Power-Getreide! Es enthält sowohl Aminosäuren, als auch Ballast- und Mineralstoffe. Leider gehen durch die Verarbeitung viele der wichtigen Stoffe verloren, weswegen Hafermilch keinen besonders hohen Nährstoffgehalt mehr hat. Aber: Sie ist frei von Cholesterin und enthält keine Soja-Bestandteile. Wie auch von anderen Milchsorten gibt es Varianten mit zugeführtem Öl – die sich gut schäumen lassen und perfekt für Kaffee und Kakao sind. Außerdem eignet sich Hafermilch auch perfekt fürs Müsli oder für Cocktails.

Geschmack: leicht süßlich (nicht ganz so süß wie Mandel- oder Reismilch), sehr dezent nach Hafer

Reismilch

Reismilch überzeugt mit ihrer dünnen Konsistenz zwar nicht für Kaffee und Müsli, ist aber vor allem für Allergiker die perfekte Alternative. Leider ist auch Reismilch sehr nährstoffarm, jedoch
reich an Kalorien. Aber: Aufgrund des hohen Anteils an Kohlehydraten ist sie der perfekte Energielieferant beim Sport. Dazu kommt, dass man sie dank der süßlichen Note gut zum
Kochen und Backen verwenden kann.

Geschmack: süßlich, aber sehr wässrig

Mandelmilch

Die einen lieben sie, die anderen stehen ihr kritisch gegenüber. Ihr süßlicher Geschmack sorgt für die Liebe, aber ihre vermeintliche Nachhaltigkeit für Kritik. Deshalb gilt für sie dasselbe wie für Kokosmilch: Immer darauf achten, woher sie kommt und dass sie auf jeden Fall bio ist. Die Pflanzenmilch ist gut zum Backen geeignet. Auch von Mandelmilch gibt es eine Barista-Edition — perfekt für den Kaffee und in unserer Redaktion der Liebling gleich nach Hafermilch!

Geschmack: süßlich, cremig-nussig

Erbsenmilch

Tatsächlich enthält Erbsenmilch doppelt so viel Kalzium und genauso viel Eiweiß wie Kuhmilch. Sie enthält noch dazu weniger Zucker, gesättigte Fettsäuren und Kalorien. Auch Erbsenmilch ist perfekt für Allergiker, da sie nicht nur laktose- und glutenfrei sondern auch frei von sämtlichen
Nuss- oder Sojabeständen ist. Auch von ihr gibt es eine Barista-Edition für perfekten Latte-Schaum. Leider ist Erbsenmilch im deutschsprachigen Raum noch eher unbekannt.

Geschmack: leicht cremig, wird oft mit Sojamilch verglichen
Wir haben Kuhmilch und -produkte schon seit längerer Zeit aus unseren Küchen verbannt, auch weil wir sie nicht so gut vertragen. Unser Favorit ist Hafermilch – was ist Eure liebste Pflanzenmilch?
Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.