Messe WearFair+mehr in Linz

Von 2. bis 4. Oktober 2020 lädt Österreichs größte Nachhaltigkeitsmesse ein

Von 2. bis 4. Oktober 2020 präsentiert die WearFair+mehr, Österreichs größte Nachhaltigkeitsmesse, in der Linzer Tabakfabrik gemeinsam mit rund 160 Ausstellenden innovative Ideen und Produkte für einen fairen und nachhaltigen Lebensstil.

Von handgefertigten Handtaschen aus alten Büchern über nachhaltige Sportkleidung und brennheiße Gewürze bis hin zu wiederverwendbaren Bio-Slipeinlagen und gebrauchten EBikes: Die 13. WearFair+mehr verwandelt die Linzer Tabakfabrik an den drei Messetagen von 2. bis 4. Oktober 2020 wieder in eine 7.500 Quadratmeter große Nachhaltigkeitsbühne.

Gemeinsam mit ihren rund 160 regionalen, nationalen und internationalen Ausstellerinnen und Ausstellern zeigt die WearFair+mehr, Österreichs größte Messe für einen fairen und nachhaltigen Lebensstil, dass es für praktisch jede Konsumentscheidung eine nachhaltige Alternative gibt. Die Besucher/-innen können innovative Ideen, Produkte, Dienstleistungen und Projekte der Themenbereichen Mode, Ernährung, Lifestyle und Mobilität entdecken, ausprobieren und kaufen.

Dass die WearFair+mehr heuer stattfindet, sei ein „Zeichen gelebter Solidarität, um nach dem Lockdown den richtigen Teil der Wirtschaft wieder anzukurbeln“, betont Geschäftsführer Wolfgang Pfoser-Almer: „Wir haben uns nach reiflicher Überlegung dafür entschieden, die Messe durchzuführen, weil wir den Menschen und auch den Ausstellenden unsere Plattform für nachhaltige Produkte gerade in diesem Jahr unbedingt zur Verfügung stellen möchten.“ Dies sei ein Beitrag zur Green Recovery, „also dass die Wirtschaft nach der Corona-Pandemie zumindest ein Stück nachhaltiger ist, als sie es vorher war“.

WearFair+mehr 2019: Da war Social Distancing noch kein Thema. Heuer ist Abstand halten angesagt! Foto: WearFair, Dieter Brasch

Geprüftes Corona-Präventionskonzept

Große Bedeutung kommt heuer dem Corona-Präventionskonzept zu, das gemeinsam mit dem Public-Health-Experten Hans-Peter Hutter erarbeitet wurde. „Die Sicherheit und Gesundheit der Besucher/-innen haben für uns oberste Priorität“, sagt Geschäftsführer Pfoser-Almer. „Unser Ziel ist es, den Besuch der WearFair+mehr genauso sicher zu gestalten wie den Aufenthalt im allgemeinen öffentlichen Raum.“

Reduzierte Engstellen, das Tragen von Mund-Nasen-Schutz, regelmäßige Desinfektion und Durchlüftung sowie Corona-Tests für Mitarbeiter/-innen tragen zur Sicherheit der WearFair+mehr bei.

Streng geprüfte Aussteller/-innen

Alle Ausstellenden, egal ob langjährige Pionierin oder innovativer Newcomer, werden von unabhängigen Expertinnen und Experen nach strengen Kriterien überprüft und ausgewählt – heuer haben etwa 20 Prozent der Anmeldungen diese Überprüfung nicht geschafft. So ist sichergestellt, dass die Besucher/-innen wirklich mit gutem Gewissen einkaufen können. „Wir Trägerorganisationen der WearFair +mehr – Südwind, GLOBAL 2000 und das Klimabündnis – setzen uns für eine Verbesserung der politischen und damit auch wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ein“, betont Konrad Rehling, Geschäftsführer von Südwind. „Mit der
WearFair +mehr möchten wir allen Menschen eine Alternative bieten, die Teil einer positiven Veränderung sein wollen. Unsere strengen ökologischen und sozialen Prüfkriterien schaffen Mehrwert: für Konsumentinnen und Konsumenten, aber auch für jene, die die Produkte herstellen. So können wir ein gutes Einkaufen für alle ermöglichen.“

WearFair +mehr Verein zur Förderung eines fairen & ökologischen Lebensstils
Freitag 14:00 bis 19:00 Uhr | Samstag 10:00 bis 19:00 Uhr | Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr
www.wearfair.at

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.