Jeden Tag aufs Neue

von Dr. Andrea Ch. Pühringer

Außergewöhnliche Zeiten, unglaubliche Zeiten, spannende Zeiten. Zeiten, die uns fordern und vielen von uns das Äußerste abverlangen – Kindern, Jugendlichen Erwachsenen und älteren Menschen.

 

Seit beinahe einem Jahr befinden wir uns in einem Zustand, der so manchen von uns verunsichert. Immer weniger Gewohntes und Planbares gibt es mittlerweile in unserem Alltag. Da ist es nicht verwunderlich, dass unter diesen Umständen hin und wieder Gefühle der Angst, der Ohnmacht, der Verzweiflung, des Nicht-mehr-weiter-Wissens auftauchen. War doch bisher unser Sein bestimmt von klaren Vorgehensweisen, der Planbarkeit unseres Lebens, oft Wochen, Monate oder gar Jahre im Voraus – gewiegt in einer scheinbaren Sicherheit.

All das gibt es nun nicht mehr, wir werden immer wieder gefordert, uns an neue Vorgaben, Empfehlungen, Richtlinien zu halten, unser Verhalten neuen Erkenntnissen anzupassen.

Wann immer ich fühle, dass sich diese Unsicherheit im Außen in mir breitzumachen droht, als unbestimmtes, nicht fassbares Gefühl der Angst, als zweifelnde Gedanken, als Grübelei, die sich in die Zukunft zieht und nicht mehr enden will, gehe ich mit vollem Bewusstsein in den Moment, in den gegenwärtigen Augenblick, indem ich mich auf meinen Atem konzentriere.

Atme!

Unser Atem als Ausdruck unseres ganz persönlichen Wesens, ist Ausdruck unserer Seelenenergie auf körperlicher Ebene. Ich fühle ganz bewusst den Boden unter meinen Füßen, als Ausdruck der Verbindung mit Mutter Erde, die uns nach wie vor trägt, Nahrung spendet, für uns da ist, mit all der Stabilität des Seins, uns Sicherheit gebend in den Rhythmen der Natur.

Ich lehne mich ganz bewusst zurück, schließe die Augen, atme ein, während ich bis vier zähle und aus, während ich bis acht zähle. Dem Moment zwischen Ein- und Ausatmen schenke ich liebevolle Aufmerksamkeit, diesem Moment des Nicht-Atmens, bis ganz von selbst das Ein- beziehungsweise Ausatmen wieder einsetzt, und mir mein Körper zeigt, dass er seine eigene wundervolle Intelligenz besitzt, gesteuert von der Seele, unserem Wesenskern, und dass es Dinge gibt, um die ich mich nicht zu kümmern brauche.

In diesen Augenblicken wird mir klar, dass sich alles mit und ohne meine Angst, mit und ohne meine Zweifel, mit und ohne Grübeleien nach dem höheren Plan entwickelt.

Ich entscheide, mit welchen Gefühlen und Gedanken ich diesen Prozess unterstützen möchte. jeden Tag aufs Neue.
Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.