Hochbeet: carpe diem

Bei uns wird nicht lange gefackelt ...

Kaum war die Entscheidung zum Selbstversorgergarten gefallen, kam hektische Betriebsamkeit auf. Schließlich muss zu den Eisheiligen alles startklar sein!

Während René sich durch Baumaterialien, Bauanleitungen und Hochbeetangebote wühlte, verschlang ich ein Hochbeet-Buch nach dem anderen. Denn ich muss vorausschicken: Wir sind eigentlich keine Heimwerker und Gärtner auch nicht. Aber: Wir sind überzeugt, dass man alles kann, wenn man will!

Ein guter Plan

Von beiden Seiten mussten wir bald erkennen, ein guter Plan ist die halbe Miete, aber es ist gar nicht so einfach, die richtigen Entscheidungen zu treffen! Ganz schön vieles muss hier bedacht sein.

René hat sich letztlich fürs Abenteuer Heimwerken entschieden, getüftelt, berechnet und kalkuliert, sodass am Ende bei uns eine ganze Menge Lärchenholz angeliefert wurde, aus dem der Göttergatte beschlossen hatte, seine Hochbeete by himself zu bauen! Wir sind gespannt!

Was, wieviel, wann und wohin

Meine Aufgabe hingegen ist das Befüllen unserer Hochbeet mit allem, was uns künftig durchs Jahr versorgen soll. Neben den innenfamiliären Vorlieben der Gemüsesorten ist dabei jedoch eine ganze Menge mehr zu beachten!

Denn nicht jedes Gemüse mag sich in unmittelbarer Nachbarschaft, andere wiederum befruchten und schützen sich gegenseitig, sodass es Sinn macht, sie nebeneinander zu platzieren. Manches will direkt ins Hochbeet gesät werden (kommt schon noch!), anderes will auf der sonnigen Fensterbank vorgezogen werden. Eines wächst unterirdisch, anderes will hoch hinaus, sodass auch gewisse „architektonische“ Überlegungen bedacht werden wollen.

Kurz bevor mir endgültig der Kopf rauchte, fand ich das Hochbeet-Buch schlechthin, das nicht nur mit vielen Tipps und Tricks aufwartet, sondern tolle Pflanzpläne anführt, die all das, was beachtet werden will/soll/muss berücksichtigt. Als ich am Ende des Buches endlich entdeckte, dass es von Doris Kampas geschrieben wurde, die nur wenige Ortschaften von mir entfernt, als Bio-Gärtnerin wirkt, war mein Hochbeet-Glück im siebten Himmel gelandet.

Neben ihrem generell ungeheuren Fachwissen ist Doris Kampas eine echte Hochbeet-Expertin, die es schafft, das ganze Jahr über Essbares aus den Beeten zu zaubern! Eine Anleitung, die ich mit großer Freude befolgen werde! Es kann losgehen!


Meine Lieblings-Buchtipps für Hochbeet-Gärtner/-innen:

Das unglaubliche Hochbeet von Doris Kampas

Mit dem Hochbeet durchs Jahr von den Stadtgärtnern

Frisch aus dem Hochbeet von den Stadtgärtnern

Selbermachen statt Kaufen von Smarticular

 

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.