Hast du deine Emotionen im Griff?

Von Nicole Katzenschlager

Emotionen sind ein normaler Bestandteil unseres Alltags. Wir sind frustriert, wenn wir im Stau stehen. Wir sind traurig, wenn wir liebe Menschen vermissen. Wir können wütend werden, wenn uns jemand im Stich lässt oder uns verletzt. 

Auch wenn wir alle diese Emotionen regelmäßig empfinden, treten sie bei manchen Menschen wesentlich schwankender auf. Sie spüren Höhen sowie Tiefen extremer und diese Schwankungen beginnen, ihr Leben zu beeinflussen. Menschen, die solch intensive Emotionen erleben, können in einem Moment ganz ruhig und im nächsten traurig oder wütend sein. 

Jeder von uns erlebt von Zeit zu Zeit, dass unsere Emotionen außer Kontrolle geraten, aber bei manchen Menschen passiert das regelmäßig. Ihre schnell wechselnden Emotionen bringen sie dazu, Dinge zu tun und zu sagen, die sie später bereuen. Sie können Beziehungen schädigen oder ihre Glaubwürdigkeit bei anderen beeinträchtigen. 

Hilf dir selbst

Was auch immer der Grund für emotionale Schwankungen ist: Es ist gut zu wissen, dass wir eine bessere Selbstregulation erlernen können. Wir alle können profitieren, wenn wir Tools zur Beherrschung unserer Emotionen erlernen. Denn Emotionsregulation ist die Fähigkeit, unseren emotionalen Zustand in unserem Toleranzfenster zu halten und nicht aus diesem herauszufallen. 

Oft sind Erlebnisse aus der Kindheit die Ursache, da wir hier Bewältigungsstrategien erlernt haben oder sie uns angelernt wurden. Dein verletztes oder verwöhntes inneres Kind von damals zu verstehen und emotional zu stärken hilft, als Erwachsener die Dinge anders zu bewerten und zu handeln. Auch unsere Vermeidungsmotive, wenn diese in eine ungesunde Richtung gehen, haben dort ihren Ursprung.

Online-Workshop: Eigene Emotionen verstehen und regulieren

Dir deine Emotionen bewusst zu machen und gut mit ihnen umzugehen, kannst du erlernen, zum Beispiel in meinem Online-Workshop. Hier erhältst du Einblicke in die Emotionslehre, lernst zu verstehen,  welches Bedürfnis hinter jeder Emotion steckt, machst Bekanntschaft mit dem limbischen Belohnungsnetzwerk, erfährst, welches emotionale Erleben vermieden wird, findest Techniken zur Emotionsregulation und beginnst die Hintergründe unserer inneren Kind-Anteile zu verstehen.

 Inhalte:

  • Welche Emotionen treten bei mir verstärkt auf und was sind meine derzeitigen Emotionsregulations-Strategien?
  • Emotionale Genussverführer – das limbisches Belohnungsnetzwerk und welches emotionale Erleben versuche ich damit zu verhindern?
  • Emotionen und innere Kinder, welches ist bei mir aktiv?
  • Wie kann ich bei mir selbst positive Emotionen stärken?
  • Wie kann ich mir helfen um beständig in meiner Mitte zu bleiben?
  • Welche neue Emotionsregulations-Strategien helfen mir?

Es sind keine Vorkenntnisse notwendig, jedoch die Bereitschaft zur Selbstreflexion. Es wird sehr viele Übungen geben, die du in deinen Alltag integrieren kannst.

Alle Infos zum Workshop am 11. und 12. März 2023

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.