Genussvoller Raritätenherbst

bei ARCHE NOAH

Wo lässt sich Kulturpflanzen-Vielfalt hautnah und mit allen Sinnen erleben? Das geht am besten bei ARCHE NOAH in Schiltern.

 

Reichlich bepflanzte Beete im barocken Ambiente, vielstimmiges Vogelgezwitscher auf der Obstbaumwiese und kulinarische Erlebnisse für den Gaumen. All das wird bei ARCHE NOAH, der Gesellschaft zur Erhaltung der Kulturpflanzenvielfalt, geboten und das schon seit mittlerweile 30 Jahren.

Das Programm für diese Saison ist zwar nicht durch große Pflanzenfeste geprägt, aber für Genießer und Wissbegierige zum Thema Gemüse und Obst gibt es dennoch einiges zu entdecken. Die heurigen Gastköche der ARCHE NOAH Gartenküche laden bis in den Herbst hinein, die Vielfalt mit allen Sinnen zu erleben.

Als besonderes Highlight ist erstmals Karl Schwillinsky mit seinem Raritätenheurigen in der ARCHE NOAH Gartenküche zu Gast. Allen Kamptalern als gastronomischer Strawanzer bekannt, sucht er sich die schönsten Fleckchen aus, um seine Gäste zu verwöhnen. An drei Wochenenden Ende September und Anfang Oktober – jeweils Freitag bis Sonntag – werden altbewährte Heurigenklassiker mit Gartenambiente serviert.

Aber wie man Karl Schwillinsky kennt werden diese auch neu interpretiert und von einem vielfältigen Rahmenprogramm begleitet. Von 18. bis 20. September wird gelesen und musiziert. Die Strottern und Daniel Glattauer schließen das erste Wochenende – auch gefüllt mit dialektischen Unterhaltung und „Wortskulpturen“. Am zweiten Wochenende wird es elektronisch inklusive Lichtshow und zum krönenden Abschluss wird Anfang Oktober nochmal in deutscher Sprache gesunden und unterhalten.

Reservierungen für einen Tisch, sowie Karten für die Konzert werden unter strawanzer@schwillinsky.com  entgegen genommen. Alle Termin dazu und weitere Informationen und alle Termine unter: www.arche-noah.at/gartenkueche

 

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.