Die fünf besten Hausmittel gegen Husten

von Eunike Grahofer

Hattest Du schon einmal Muskelkater im Bauch vom Husten? Das kommt gar nicht so selten vor, vereinen für einen produktiven Husten doch sehr viele Muskeln ihre Kraft zu einer gemeinsamen Schleuderenergie und bauen gemeinsam einen gewaltigen Druck auf. Eunike Grahofer hat die fünf besten Hausmittel gegen Husten für Euch zusammengetragen.

 

Die Schleimhaut unserer Atemwege wird von ganz feinen Härchen bedeckt, den sogenannten Flimmerhärchen. Befindet sich ein Fremdkörper im Atemwegsbereich wird dieser von den wellenartigen Bewegungen der Flimmerhärchen praktisch wie von Millionen Händen getragen aus den Atemwegen gehoben. Ist der Fremdkörper dabei unwillig, den Bereich zu verlassen, nimmt der Körper etwas Schleim zu Hilfe und „surft“ ihn sozusagen auf der Flimmerhärchen-Welle aus dem Hals. Je unwilliger der Fremdkörper, desto mehr Schleim wird vom Körper produziert.

Sind die Flimmerhärchen durch Ablagerungen, wie sie etwa durch Rauchen entstehen oder durch Eiter verklebt, kann es sein, dass sie zu schwach sind, um den eingeschleimten Fremdkörper aus dem Körper zu tragen. Nun steigt das Risiko einen Muskelkater durch Husten zu bekommen. Feine Rezeptoren in den Atemwegen holen jetzt sozusagen die Muskeln zur Hilfe, die nun durch ein gigantisches Zusammenspiel versuchen, im Prinzip wie ein Vulkan, soviel Druck aufzubauen und schließlich katapultartig loszulassen, dass der eingeschleimte Fremdkörper aus dem Körper geschleudert wird. Dieser Druck den die Muskulatur wohlgemerkt von Tempo Null weg aufbaut, entspricht Schätzungen zur Folge der Geschwindigkeit eines Hurrikans – an die 100 Stundenkilometer! Kein Wunder, dass das einen Muskelkater zur Folge haben kann!

„Ich finde die Überlebens- und Selbstheilungsaktivitäten, die jede Sekunde in unserem Körper stattfinden, faszinierend und gigantisch! Nun verstehen wir auch, warum wir uns bei Hustenerkrankungen schonen sollten, uns im Bett entspannen sollten, damit der Körper diese Höchstleistung erbringen“, ist die Waldviertler Kräuterpädagogin Eunike Grahofer einmal mehr von unserem Organismus begeistert.

Husten kann auch durch eine Entzündung im Atemwegsbereich ausgelöst werden oder eine allergische Reaktion sein. In der Naturheilkunde finden wir zahlreiche Pflanzen und Anwendungen, die uns in dieser Zeit unterstützen können.

Husten ist oft gekoppelt mit verstopfter Nase, Nackenschmerzen, die in den Rücken ausstrahlen können, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und Brechreiz.

Wenn Husten zusammen mit

  • mit hohem Fieber
  • Schüttelfrost
  • starken Brustschmerzen
  • Stechen in der Brust
  • Blut im Schleim beim Husten
  • Atemnot

auftritt oder länger als drei Tage ohne merkliche Besserung anhält, sollte ein Arzt die Zustände abklären.

Generell gilt der Schleim als hinweisgebend auf die Ursache: ist er klar und farblos, deutet es eher auf eine Viruserkrankung hin, ist er hingegen grünlich, interpretiert man dies als eine eher bakterielle Erkrankung.

Hier findet Ihr die Rezepte für Eunikes Hausmittel-Tipps:

Expertin: Eunike Grahofer

Eunike Grahofer

Kräuterexpertin, Naturpädagogin, Referentin & Autorin
www.eunikegrahofer.at

Das könnte dir auch gefallen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.