Die Chance der Krise

von Dr. Barbara Kienast

Probleme sind verkleidete Wünsche und Möglichkeiten …

 

Die Psychologin und Energetikerin Dr. Barbara Kienast hat sich intensiv mit der aktuellen Situation auseinandergesetzt und sie mit Hilfe der Geistigen Welt einer Betrachtung unterzogen. Was will uns diese Krise lehren? Was ist unsere Lernaufgabe? Was sollen wir tun? Hier gibt sie uns nicht nur Informationen aus der Geistigen Welt weiter, sondern auch drei wunderbare Meditationen für diese herausfordernde Zeit:

Die Geistige Welt meint zur aktuellen Krise – so hab ich es verstanden – dass sie dazu dient, dass jede/-r Einzelne von uns seine Beziehung zu sich selbst, zu seinem Leben und zu den Mitmenschen auf eine höhere Ebene bringt. Wie ein radikales individuelles und kollektives Upgrade. Wenn das genügend Menschen tun, wird die Krise abflauen – weil sie dann ihren Zweck erfüllt hat. Es gilt also weniger, sich selbst zu schützen, als sich selbst zu entwickeln!

Persönliche Bilanz: Hamsterrad oder unendliche Weite?

Die Möglichkeit, aus dem Hamsterrad auszusteigen, um eine persönliche Bilanz zu ziehen und festzustellen:

  • Was ist mir wirklich wichtig?
  • Wofür will ich meine Zeit und mein Leben investieren?
  • Was in meinem Leben muss unbedingt sein?
  • Oder was ist mir einfach zur Gewohnheit geworden, oder mache ich aus einem gesellschaftlichen oder sozialen Druck heraus?
  • Muss ich soviel müssen?
  • Brauche ich das alles, was ich glaube, zu brauchen?

Bei all den Dingen, die ich mache, kann ich mich fragen: Was leitet mich da?
Und angenommen, ich würde aus einer tiefen, inneren Zufriedenheit mein Leben gestalten: Was würde ich dann anders machen? Welchen Dingen würde ich dann nicht mehr nachlaufen?

 

Persönliche Entfaltung: Käfig oder der Himmel auf Erden?

Die Möglichkeit zu erkennen, dass mein Handeln direkten Einfluss auf andere Menschen hat: Ich lebe nicht isoliert auf diesem Planeten. Ich bin verbunden mit allem und mit allen um mich herum. Das hilft mir, aus dem kleinen Käfig der Ich-Zentriertheit auszubrechen und meine Herzenergie – zum Beispiel in Form von Fürsorge – zu befreien und sie fließen zu lassen. Wenn mein Handeln Fürsorge beinhaltet, so ist Fürsorge in meinem Energiefeld. Dadurch werde ich mir selbst gegenüber fürsorglicher handeln – und anderen gegenüber. Und durch das Gesetz der Resonanz werden auch andere Menschen fürsorglich mit mir umgehen. So kann eine ansteckende gemeinschaftliche Entwicklung ausgehend von jeder und jedem Einzelnen in Bewegung gesetzt werden.

Persönliche Ausstrahlung: Botox oder Lachfalten?

Die Möglichkeit wahrzunehmen, dass ich etwas ausstrahle. Wenn ich aufgeräumt, zufrieden und mit fürsorglichem Herzen bin, strahle ich etwas anderes aus, als wenn ich unaufgeräumt, unzufrieden und mit egoistischem Herzen bin. Und allein meine Ausstrahlung bewirkt schon etwas in meiner Welt. Dafür muss ich nicht einmal mit Menschen in direktem Kontakt sein. Denn genauso, wie man nicht nicht-kommunizieren kann, kann man nicht nicht-ausstrahlen. Und diese Strahlung überwindet Zäune und Mauern – und sie ist ansteckend!

Was befeuert diese momentane Entwicklung?

Angefeuert wird diese Entwicklung durch den kollektiven Schmerzkörper der Menschen durch unverarbeitete und tief verankerte Kriegs-Erfahrungen. Die Sicherheitsmaßnahmen, um die Menschen vor dem (unsichtbaren) Feind zu schützen, lassen angstbesetzte Erinnerungen im kollektiven Schmerzkörper aktiv und lebendig werden. Denn die Information ist in jedem von uns. Deshalb auch die Hamsterkäufe. Jetzt scheint jedoch die Möglichkeit zu bestehen, dieses Trauma endgültig aufzulösen und zu transformieren.

Foto: Microgen/AdobeStock

Was kann man konkret tun?

Nütze diese Zeit der absoluten Reduktion, geh in Dich, geh in die Stille und meditiere – wenn Du magst mit Hilfe der Geistigen Welt – und kreiere für Dich ein Leben, eine Entwicklung und eine Ausstrahlung – zu Deinem und zum Wohl der Menschheit.

Mithilfe der Geistigen Welt habe ich hier drei Meditationen für Dich erstellt.
Wenn Du sie allein machst, lies Dir immer einen Absatz durch und führe ihn dann in aller Ruhe aus. Du kannst auch jemanden dazu einladen, Dir den Text langsam vorzulesen.

→ Hier findet Ihr die Meditationen als Podcast

Meditation 1: Unendliche Weite

Nimm Dir ein paar Minuten Zeit und mache eine Meditation. Wenn Du magst, kannst Du Deine Schutzengel und Erzengel Metatron dazu einladen …

Metatron, mit seiner grün-pinken Energie, der auch die Akasha-Chronik schreibt, ist der Erzengel des Wesentlichen. Er hilft uns, das Wesentliche zu erkennen und Prioritäten zu setzen.

  1. Schließe dazu Deine Augen und atme ganz genüsslich tief ein und aus. Und noch einmal …
    Nun richtest Du Deine Aufmerksamkeit auf Deine Atmung: Wie sie ganz natürlich und leicht ihrer Aufgabe nachkommt – ohne Anstrengung.
    Nun richtest Du Deine Aufmerksamkeit auf Dein Einatmen: Von wo bis wo in Deinem Körper spürst Du Dein Einatmen … ? Und wenn Du Deinem Einatmen eine Qualität geben solltest: Welche Farbe hätte dann momentan Dein Einatmen … ? Gut!
    Nun richtest Du Deine Aufmerksamkeit auf Dein Ausatmen: Von wo bis wo in Deinem Körper spürst Du Dein Ausatmen … ? Und wenn Du nun Deinem Ausatmen eine Qualität geben solltest: Welche Farbe hätte dann momentan Dein Ausatmen … ? Sehr gut!
  2. Bleib jetzt in diesem Zustand der inneren Achtsamkeit und lasse die Tage seit Sonntag wie in einem Film vor Deinem inneren Auge vorüberziehen – wenn Du magst, dann lass parallel dazu Deine sonstigen typischen Tage vor Dir vorbei ziehen – wie auf einer zweiten Filmspur. Ganz langsam … Du kannst auch jederzeit den Film anhalten, um einer Szene genauer nachzuspüren oder um eine Szene noch einmal anzuschauen … lass Dir Zeit … und spüre immer wieder hinein, wie sich das Gesehene in Deinem Körper anfühlt, wo in Deinem Körper Du das spürst und welche Gedanken und Gefühle dazu – aus Deinem tiefsten Inneren – auftauchen …
  3. Wenn der Film zu Ende ist, stell Dir vor, dass Du all das, was Du gesehen, gefühlt oder gedacht hast, zusammennimmst, als ein Ganzes, und außerhalb von dir hinstellst. In einem gemütlichen Abstand. So, dass Du noch immer damit in Resonanz bist und gleichzeitig genügend Freiraum zwischen Dir und dem Ganzen vorhanden ist. Sehr gut!
    Welche Überschrift gibt am besten wieder, worum es eigentlich bei dem Ganzen geht? Und welches Gefühl liegt dem Ganzen zugrunde? Und wo in Deinem Körper wohnt dieses Gefühl?
  4. Angenommen, Du wolltest die angenehmen Gefühle in Deinem zukünftigen Leben verankern: Was würdest Du dann anders machen? Schau genau hin und kreiere die Szenen so detailliert und sinnlich wie möglich … und spüre, wie sich das anfühlt … lass Dir Zeit dabei … sehr schön!
  5. Wenn Du eine Entscheidung getroffen hast, was Du ab jetzt lassen wirst, von welchem Ballast Du Dich befreien wirst und was Du stattdessen tun wirst, dann stell Dir vor, dass Dir Erzengel Metatron Deine Wünsche auf sanfte und gleichzeitig entschlossene Weise in Dein Nabelchakra einhaucht …
    Du siehst, wie Dein Nabelchakra zu strahlen beginnt, größer und größer wird und mit der zartgrün-pinken Energie von Erzengel Metatron auch alle anderen Chakren, die Meridiane und Deine Aura zu strahlen und leuchten beginnen. Diese Energie eines geglückten Lebens geht über Deine körperlichen und feinstofflichen Grenzen hinaus und breitet sich immer mehr und mehr aus … soweit, wie Du es möchtest …
  6. Dann dankst Du Erzengel Metatron, dass er diese Manifestation in Deinem Realitätsbereich verankert und freust Dich mit Deinen Schutzengeln und mit Erzengel Metatron über Deine wunderschöne Kreation.
  7. Nun danke und verabschiede Dich von Deinen geistigen Helfern – vielleicht haben sie noch einen Tipp für Dich – und komm dann in Deinem Rhythmus und Deiner Geschwindigkeit wieder zurück in das Alltagsbewusstsein. Genährt und gut erholt!

Hier die Meditation als pdf downloaden

Foto: grthirteen/Adobestock

Meditation 2: Himmel auf Erden

Nimm Dir ein paar Minuten Zeit und mache eine Meditation. Wenn Du magst, kannst Du Deine Schutzengel und Erzengel Chamuel dazu einladen.

Chamuel, der Erzengel der Herzöffnung und der Liebe, mit seiner wechselnd blassgrünen, weißen und rosafarbenen Energie – wie junge Blätter im Frühling – hilft uns bei der Heilung unseres Herzens, öffnet uns für die Liebe und verankert Frieden in uns.

  1. Schließ dazu Deine Augen und atme ganz genüsslich tief ein und aus. Und noch einmal …..
    Und nun richtest Du Deine Aufmerksamkeit auf Deine Atmung: Wie sie ganz natürlich und leicht ihrer Aufgabe nachkommt – ohne Anstrengung. Nun richtest Du Deine Aufmerksamkeit auf Dein Einatmen: Von wo bis wo in Deinem Körper spürst Du Dein Einatmen … ? Und wenn Du Deinem Einatmen eine Qualität geben solltest: Welche Farbe hätte dann momentan Dein Einatmen … ? Gut! Nun richtest Du Deine Aufmerksamkeit auf Dein Ausatmen: Von wo bis wo in Deinem Körper spürst Du Dein Ausatmen … ? Und wenn Du nun Deinem Ausatmen eine Qualität geben solltest: Welche Farbe hätte dann momentan Dein Ausatmen … ? Sehr gut!2. Bleib jetzt in diesem Zustand der inneren Achtsamkeit und schau Dir bei Deinem Leben zu: So, als würdest Du Dir einen Film anschauen – mit Dir in der Hauptrolle. Du am Morgen, wie begegnest Du Der Welt am Morgen … wie fühlt sich das für Dich an … wie reagiert die Welt auf Dich … und wie fühlt sich das für Dich an … und nun geh einen typischen Tag von Dir in dieser Weise durch: wie gehst Du auf die Welt, die Menschen zu, wie fühlt sich das in Dir an, und wie reagiert die Welt, die Menschen auf Dich – und wie fühlt sich das für Dich an … Ganz langsam … Du kannst auch jederzeit den Film anhalten, um einer Szene genauer nachzuspüren, oder um eine Szene noch einmal anzuschauen … lass Dir Zeit … Und spüre immer wieder in Deinen Körper hinein, wie sich das Gesehene in Deinem Körper anfühlt; wo in Deinem Körper Du das spürst und welche Gedanken und Gefühle dazu – aus Deinem tiefsten Inneren – auftauchen …3. Und wenn der Film zu Ende ist, dann stell Dir vor, dass Du all das, was Du gesehen, gefühlt oder gedacht hast, zusammen nimmst, als ein Ganzes, und außerhalb von dir hinstellst. In einem gemütlichen Abstand. So, dass Du noch immer damit in Resonanz bist und gleichzeitig genügend Freiraum zwischen Dir und dem Ganzen vorhanden ist. Sehr gut! Welche Überschrift gibt am besten wieder, worum es eigentlich bei dem Ganzen geht? Und welches Gefühl liegt dem Ganzen zugrunde? Und wo in Deinem Körper wohnt dieses Gefühl?

 

  1. Angenommen, Du wolltest, dass die Welt, die Menschen Dir in Zukunft anders begegnen, oder dass Du Dich anders fühlst, wenn Du der Welt und den Menschen begegnest: Was genau wünscht Du Dir dann? Schau genau hin und kreiere die Szenen so detailliert und sinnlich wie möglich … und spüre, wie sich das anfühlt … lass Dir Zeit dabei … sehr schön!

 

  1. Wenn Du eine Entscheidung getroffen hast, welche Qualitäten Du ab jetzt in Deinem Herzen und somit in Deinem gesamten Energiefeld beheimaten möchtest, dann stell Dir vor, dass Dir Erzengel Chamuel diese Qualitäten auf sanfte und gleichzeitig entschlossene Weise in Dein Herzchakra einhaucht … und Du siehst, wie Dein Herzchakra zu strahlen beginnt, größer und größer wird und mit der blassgrünen, weißen und rosafarbenen Energie von Erzengel Chamuel – wie junge Blätter im Frühling – auch alle anderen Chakren, die Meridiane und Deine Aura zu strahlen und leuchten beginnen. Diese Energie eines liebevollen und friedvollen Herzens geht über Deine körperlichen und feinstofflichen Grenzen hinaus und breitet sich immer mehr und mehr aus … soweit, wie Du es möchtest …

 

  1. Dann dankst Du Erzengel Chamuel, dass er diese Manifestation in Deinem Realitätsbereich verankert und freust Dich mit Deinen Schutzengeln und mit Erzengel Chamuel über Deine wunderschöne Kreation.

 

  1. Nun danke und verabschiede Dich von Deinen geistigen Helfern – vielleicht haben sie noch einen Tipp für Dich – und komm dann in Deinem Rhythmus und Deiner Geschwindigkeit wieder zurück in das Alltagsbewusstsein. Genährt und gut erholt!

Hier die Meditation als pdf downloaden

Foto: grthirteen/AdobeStock

Meditation 3: Lachfalten

 

Nimm Dir ein paar Minuten Zeit und mach eine Meditation. Wenn Du magst, kannst Du Deine Schutzengel und Erzengel

Jophiel dazu einladen … Jophiel, mit ihrer kräftig rosafarbenen Energie, die uns dabei hilft, unsere Augen für das Schöne zu öffnen, die uns mit unserem Höheren Selbst verbindet und uns dabei unterstützt, die positiven Aspekte des Lebens zu sehen. Der Erzengel der Schönheit.

  1. Schließe dazu Deine Augen und atme ganz genüsslich tief ein und aus. Und noch einmal …..
    Und nun richtest Du Deine Aufmerksamkeit auf Deine Atmung: Wie sie ganz natürlich und leicht ihrer Aufgabe nachkommt – ohne Anstrengung. Nun richtest Du Deine Aufmerksamkeit auf Dein Einatmen: Von wo bis wo in Deinem Körper spürst Du Dein Einatmen … ? Und wenn Du Deinem Einatmen eine Qualität geben solltest: Welche Farbe hätte dann momentan Dein Einatmen … ? Gut! Nun richtest Du Deine Aufmerksamkeit auf Dein Ausatmen: Von wo bis wo in Deinem Körper spürst Du Dein Ausatmen … ? Und wenn Du nun Deinem Ausatmen eine Qualität geben solltest: Welche Farbe hätte dann momentan Dein Ausatmen … ? Sehr gut!2. Bleib jetzt in diesem Zustand der inneren Achtsamkeit und schau Dir Dein bisheriges Leben bis zum heutigen Tag an: Spüre in Dich hinein und sieh Dich von außen: Was hattest Du als Kind für eine Ausstrahlung, was als Jugendliche, als Jugendlicher, was als junge Erwachsene, als junger Erwachsener, dann später, …. Noch etwas später ….. sieh Dich in unterschiedlichen Abschnitten Deines Lebens und nimm wahr, was Du ausgestrahlt hast… Hat sich Deine Ausstrahlung verändert … geh bis zum heutigen Tag … welche Ausstrahlung hast Du heute? … und wie fühlt sich diese Ausstrahlung für Dich selbst an? … Du kannst auch jederzeit den Film anhalten, um einer Szene genauer nachzuspüren, oder um eine Szene noch einmal anzuschauen … lass Dir Zeit … Und spüre immer wieder in Deinen Körper hinein, wie sich das Gesehene in Deinem Körper anfühlt; wo in Deinem Körper Du das spürst und welche Gedanken und Gefühle dazu – aus Deinem tiefsten Inneren – auftauchen …3. Und wenn der Film zu Ende ist, dann stell Dir vor, dass Du all das, was Du gesehen, gefühlt oder gedacht hast, zusammen nimmst, als ein Ganzes, und außerhalb von dir hinstellst. In einem gemütlichen Abstand. So, dass Du noch immer damit in Resonanz bist und gleichzeitig genügend Freiraum zwischen Dir und dem Ganzen vorhanden ist. Sehr gut! Welche Überschrift gibt am besten wieder, worum es eigentlich bei dem Ganzen geht? Und welches Gefühl liegt dem Ganzen zugrunde? Und wo in Deinem Körper wohnt dieses Gefühl?

 

  1. Angenommen, Du wolltest eine ganz bestimmte Ausstrahlung haben … eine, in der Du gerne zuhause bist: Welche Ausstrahlung möchtest Du dann haben? Was genau möchtest Du ausstrahlen? … Und wenn Du weißt, welche Ausstrahlung Du gerne hättest, dann geh in Deiner Phantasie mit dieser neuen Ausstrahlung in die Welt hinaus und sieh zu, was passiert … Schau genau hin und lass die Szenen so detailliert und sinnlich wie möglich vor Deinem inneren Auge erscheinen … und spüre, wie sich das anfühlt … lass Dir Zeit dabei … sehr schön!

 

  1. Wenn Du eine Entscheidung getroffen hast, welche Ausstrahlung Du ab jetzt in Deinem gesamten Energiefeld beheimaten möchtest, dann stell Dir vor, dass Dir Erzengel Jophiel diese Qualitäten auf sanfte und gleichzeitig entschlossene Weise in Dein Solarplexuschakra einhaucht … und Du siehst, wie Dein Solarplexuschakra zu strahlen beginnt, größer und größer wird und mit der kräftig rosafarbenen Energie von Erzengel Jophiel auch alle anderen Chakren, die Meridiane und Deine Aura zu strahlen und leuchten beginnen. Diese Energie der Schönheit geht über Deine körperlichen und feinstofflichen Grenzen hinaus und breitet sich immer mehr und mehr aus … soweit, wie Du es möchtest …

 

  1. Dann dankst Du Erzengel Jophiel dass sie diese Manifestation in Deinem Realitätsbereich verankert und freust Dich mit Deinen Schutzengeln und mit Erzengel Jophiel über Deine wunderschöne Kreation.

 

  1. Nun danke und verabschiede Dich von Deinen geistigen Helfern – vielleicht haben sie noch einen Tipp für Dich – und komm dann in Deinem Rhythmus und Deiner Geschwindigkeit wieder zurück in das Alltagsbewusstsein. Genährt und gut erholt!

Hier die Meditation als pdf downloaden

Foto: grthirteen/AdobeStock
Die abschließende Botschaft aus der Geistigen Welt: „Ihr habt eine bessere Welt verdient!“
Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.