Dezember 2019: Grande Finale

von Evi Schwarz

Die Dezemberwochen sind ja stets eine wunderbare Zeit, die uns mit ihren so besonderen Energien dabei unterstützt, das alte Jahr auf gute Weise abzuschließen und sich neu auszurichten.

Hinzuschauen, wo es noch zwickt und zwackt, uns unseren Ängsten und Problemen zu stellen und das Dahinter zu erkennen, sodass sie sich neu sortieren und nicht eine weitere Runde in das neue Lebensrad, mitgenommen werden. Der Advent schenkt uns die Kraft, uns vollständig auf uns selbst zu besinnen, und JETZT werden unsere inneren Samen mit Informationen gefüttert, aus denen heraus sich dann das nächste Jahr entwickelt.

Achtet auf eure Gedanken und Absichten

Es ist also eine Zeit, in der wir sehr achtsam mit uns selbst sein dürfen, unsere inneren Bilder zu klären und zu nähren. Und damit aufzuhören, negative Selbstgespräche zu führen, sich selbst nicht zu vertrauen und die Träume von anderen zu leben. Es ist die Zeit, um den Start in ein wahrhaftes Leben ohne Selbstsabotage vorzubereiten!

Jetzt seid ihr in der großen Träumerkraft des Jahres

Klärt, nährt, belebt, hütet eure Träume und füllt eure inneren Kraftwerke, die Lichtsamen in eurem Herzen, mit jenen Bildern, die dann zu Jule (Wintersonnwende) aufzukeimen beginnen.

Die Alten und Weisen sprechen davon, dass wir uns in einem GRANDE FINALE befinden. In einem Übergang, der uns gut vorbereitet auf ein neues Jahr, in dem kein Stein auf dem anderen bleiben wird. Alles was wahrhaft ist, was Substanz hat, bleibt, der Rest wird gehen. Wahrheit mag sich entfalten!

Wir leben aktuell in einer solchen Magie, wie sie über viele, viele Jahrhunderte nicht spürbar war!

So wird uns nun in diesen letzten Tagen des alten Jahres, eine unbändige kosmische Energie geschickt. Ja, man spricht von äußerst hohen energetischen Schwingungen und großen galaktischen Jahrhundertkonstellationen!

Die Ausrichtung für das nächste Jahr erreicht ihren Höhepunkt, mächtige Energien fließen herein und das Wunderbare dabei ist, dass sie uns so gnaden- und lichtvoll unterstützen, zu werden, wer wir wirklich sind.

Verbunden mit dem großen Ganzen, in dem nichts isoliert ist und alles für alles auf wohlwollende Weise sorgt.
Bereits am 5. Dezember startet eine 10-tägige Welle von hohen energetischen Schwingungen.

2020 wird uns eine kollektive Neuorientierung schenken

Das Jahr der neuen Kräfte beginnt sich zu weben. Möget ihr alle weise, liebevolle, kraftvolle, mutige, lichtvolle Weber und Weberinnen sein, wissend, dass jede/r im Mittelpunkt des Universums steht und mit all seinem Tun, Handeln und Sein die Welt in ein neues Energiekleid webt! In jedem Augenblick, veränderst DU das Gewebe der Welt!

Ich freue mich auf Begegnungen im neuen Jahreskreis mit euch! Lebe in Wahrheit.

Aho mitakuye oyasin

Hier findest du für jeden Portaltag einen Ritual-Tipp:

Mit Klick auf die Punkte kannst du blättern …

Ritual-Tipp für den 1. Portaltag (5.12.)

  • Fühle dich in dir selbst geborgen und schicke alles, was dich gedanklich daran hindert, durch das kosmische Tor des Orion. Dort wird es geklärt.
  • Stell dir vor, dass sich auf deinem Scheitelchakra eine Seerose öffnet, die die kosmischen lichtvollen Strahlen in Empfang nimmt, und sie in Flüssen aus Licht durch deinen Körper in alle Zellen pumpt.
  • Stell dir vor, dass sich deine DNA-Stränge mit kosmischem Licht füllen und zurückfinden in das Gewebe der Ur-Geborgenheit.

Ritual-Tipp für den 2. Portaltag (6.12.)

  • Falte die Hände vor deinem Wurzelchakra und fahre damit über deine Körpermitte bis zum Scheitelchakra hinauf. Fühle dabei, wie sich jedes Chakra weit öffnet.
  • Öffne die Hände über deinem Scheitelchakra und ziehe sie seitlich nach unten, wie ein Pfau, der ein Rad schlägt. Fühle nun, wie purstes glitzerndes Urvertrauen über das Scheitelchakra in dich einfließt.
  • Es ist gut, so wie es ist. In dir bist du viel größer, als du denkst. Und all deine Zellen werden nun mit dem Fluss des kosmischen Lichtes informiert, sodass du deine wahre Größe leben kannst. Alles sorgt von nun an dafür.
  • Alles, was hemmt, fließt zum Stern Antares, dem Wächter im Westen, der dich stark macht.
  • Wenn du vollgetankt bist, falte deine Hände wieder über dem Scheitelchakra und führe sie wieder langsam nach unten zum Wurzelchakra. Ziehe dabei mit sechs tiefen Atemzügen das Urvertrauen tief über dein Scheitelchakra in jedes deiner Chakren ein und besiegle es mit der Gebetshand davor.
  • Gehe nun schwanger mit diesem Urvertrauen durch den Tag. Mögest DU Urvertrauen SEIN!

Ritual-Tipp für den 3. Portaltag (7.12.)

  • Mache mit dem Finger auf deinem Scheitelchakra drei Kreise gegen den Uhrzeigersinn und spüre, wie durch diese Öffnung das kosmische Heillicht in dich einfließt.
  • Es fließt zu deinem Herzen und entfacht dort die Samen des Lichts, die du seit Urzeiten in dir trägst.
  • Sie werden weit und weiter und beginnen alle emotionalen Fesseln zu sprengen, die in deinem Herzen abgespeichert sind.
  • Fühle, wie sie wie von selbst abfließen. Diese Energien lösen sich auf und fließen zu Lilith, dem erdfernsten Kreuzungspunkt des Mondes.
    Und von dort fließt unbändige Urkraft zu dir. Diese Urkraft pumpt aus den Samen deines Herzens über die Blutbahnen durch deinen ganzen Körper.
  • Fühle, wie es durch dich pulsiert, fühle diese Urkraft in dir, die dich frei und weit macht, dich in deine wahre Größe erhebt, und durch alle Oberflächlichkeiten durchbrechen lässt. Mit dieser urkraftvollen Größe schreitest du nun durch den Tag.
  • Nimm diese Kraft aufmerksam und bewusst in dir auf, lass sie zirkulieren und wenn es für dich der richtige Zeitpunkt ist, verschließe dein Scheitechakra mit drei Fingerkreisen im Uhrzeigersinn wieder.

Ritual-Tipp für den 4. Portaltag (8.12.)

  • Stell dich aufrecht hin und lass ein blaues Licht aus deinem Herzen nach unten über deinen Bauch, deinen Schoß, deine Beine, deine Füße durch die Erdoberfläche, vorbei an unterirdischen Wurzeln, festem Gestein, roter Lava, bis zum Mittelpunkt, zum Herz der Erde, wandern.
  • Spüre, wie von dort über diesen blauen Lichtfaden, das Herz der Mutter Erde unendliche Liebe und umfassende Geborgenheit in dich hineinpumpt.
  • Lasse den blauen Lichtstrahl aus deinem Herzen über deinen Hals, deine Stirn, deinen Scheitel in den Himmel durch die Wolken, vorbei an abermilliarden Sternen, durch ein galaktisches Tor bis zum entferntesten Stern wandern.
  • Fühle, wie dieser Stern tiefes Vertrauen an das Leben und eine alles ermöglichende Kraft in dich hineinpumpt. Fühle die Vereinigung von Himmel und Erde in deinem Herzen und tiefen Frieden.
  • Fühle, wie dieses blaue Licht sich weit aus dir hinaus ausdehnt und alles um dich zum Strahlen bringt.
  • Sieh in deinem Inneren verborgene Hoffnungen, Träume, Wünsche und erlaube dir, dass sie mit jedem Atemzug aus dir hinausströmen und dieses verbindende blaue Licht alles tut, um sie Wirklichkeit werden zu lassen.
  • Du pulsierst in dem blauen Licht zwischen Himmel und Erde und webst dich ein in die Harmonie allen Seins.
  • Du ziehst nun deine Fäden zurück und gehst voller Harmonie durch den Tag in die Neue Zeit.

Ritual-Tipp für den 5. Portaltag (9.12.)

  • Stelle dich aufrecht auf Mutter Erde und verbinde dich in Liebe mit ihr.
  • Gehe mit all deinem Fühlen in deinen Bauch zu deinem Nabel.
  • Gehe gedanklich zurück in dieses Jahr und wage es, dort all die schweren Energien, die du noch nicht verdaut hast, aufzuspüren. Deine Wut, Angst, Zweifel, Eifersucht, Ärger, das Gefühl, nicht genug geliebt zu sein etc. und all jene Energien und Situationen, die Schwere in dir erzeugen/erzeugt haben.
  • Dann schicke sie mit drei tiefen Atemzügen in die Unterwelt. Lass sie über deine Beine in die Erde abfließen, wo alles transformiert wird. Sei dir gewiss, dass Mutter Erde in ihrer unbändigen Liebe zu dir nun all diese Energien verdaut.
  • Atme sanft weiter und spüre, wie sich Leichtigkeit in dir ausbreitet. Über deinen Scheitel fließt unendlich leichte Energie in dich ein und verteilt sich sanft fließend mit deiner Atmung in deinem ganzen Energie- und Körpersystem. Du atmest Leichtigkeit ein und aus. Mit all deinen Poren.
  • Danke Mutter Erde, danke dem Kosmos, danke dir selbst und erlaube den leichten Energien weiterhin in dir zu fließen.

Ritual-Tipp für den 6. Portaltag (10.12.)

  • Falte deine Hände im Stehen vor der Brust und wandere mit ein paar tiefen Atemzügen mit deiner Aufmerksamkeit in dein Herz.
  • Welche Bilder von dir selbst nährst du dort? Wo kritisierst du dich, wo magst du dich selbst nicht, wo legst du dir Grenzen auf, wo bist du in Leitbildern einer Rolle gefangen?
  • Sei ganz ehrlich mit dir, finde auch das, was du nicht wahrhaben willst. Denn all das beherrscht dein Leben!
  • Streife dann diese Bilder aus deinem Herzen über den Körper nach unten in die Erde. Lass sie vergehen, sich wie abgeschnittene Fäden in die Erde zurückziehen, wo sie geheilt werden.
  • Dann führe die Hände zurück zur Brust und falte sie. Fühle das reine Licht und das Feuer deines Herzens und ziehe es mit den Händen bis  zur Stirn.
  • Dort visionierst du neue Bilder von dir: Du, wie du voller Freude, Leichtigkeit und Liebe durchs Leben tanzt! Erschaffe, gestalte und verwirkliche dich neu!
  • Hier, in deiner Stirn, lebt der Adler, der nun seine Schwingen ausbreitet und die Visionen von dir in die Zukunft trägt. Lass ihn fliegen! Öffne deine Arme weit nach oben und gib die Visionen frei! Zieh die Arme dann seitlich nach unten und flieg! Flieg mit dem Adler über alle Begrenzungen hinaus!
  • Genieße diesen Flug – zelebriere ihn, steh, tanz, beweg dich – wie immer du es magst.
  • Kehre dann mit den Händen zurück zu deinem Herzen und verneige dich vor dir selbst.
  • Und während der Tag zu Ende geht, breitet sich das Feuer deiner Vision, deiner Träumerkraft, in deinem Herzen aus!

Ritual-Tipp für den 7. Portaltag

Heute spitzen sich die hohen Energien zu, bevor wir morgen durch das Tor der vollen Mondin und ihren großen Segnungen wandern.

  • Stelle dich hin, öffne deine Arme, deine Zellen, dein Sein und fühle diese Energien. Fühle sie nicht mit dem Verstand, sondern mit deiner Gesamtheit, und erlaube ihnen, in dich zu fließen.
  • In dir pulsiert der ganze Kosmos und du bist sein Mittelpunkt. Lass dich berühren! Spüre das Pulsieren in deinem Sexualchakra. Dort sitzt deine Schöpferkraft.
  • Fühle, wie dort etwas Altes, Zeitloses, Mächtiges erwacht, das so lange geschlafen hat. Wie eine eingeringelte Schlange beginnt sich deine wahre Kraft nun auszuringeln. Sie richtet sich auf und lässt sich nicht länger einsperren.
  • Fühle, wie die unendliche Lebenskraft der Mutter Erde durch deine Fußsohlen in deinen Körper fließt. Fühle dabei, wie sich deine müde alte Haut Schichte für Schichte beginnt, abzulegen.
  • Heiße die neue rosafarbene Haut, die der Kosmos um und durch dich webt, willkommen!
  • Öffne deine Arme und begrüße deine Leidenschaftlichkeit. Lass zu, dass sich deine sinnlichen Energien in wunderbaren, einzigartigen und befreienden Selbstausdruck verwandeln. Dreh dich im Kreis mit weit geöffneten Armen, schlängle dich wie eine Schlange – mach deinen eigenen Schlangentanz.
  • Mit Eleganz legst du die Vergangenheit ab und bereitest dein schamloses Sein vor, in dem du Schöpfer deiner Realität und dabei wunderbar genährt vom großen Ganzen bist.

Wage das Unbekannte, träume groß, sei du selbst die größte Liebe deines Herzens. Eine große Lebenskraft wurde in dich gelegt. Sie mag hinausgetragen werden – die Welt wartet darauf!

Ritual-Tipp für den 8. Portaltag:

Der heutige Tag und die Energie der letzten vollen Mondin schickt uns ein wahres Powerpaket an Segnungen! Der letzte Vollmond in diesem Jahr läutet die Träumerzeit ein. Die Zeit, in der wir mit unseren inneren Dimensionen die äußeren Dimensionen des nächsten Jahres erträumen.

Erinnere dich daran, dass du frei bist. Frei, zu glauben, was du glauben willst. Frei, zu sein, was immer du sein magst.

  • Stelle dich in den silbernen Schein der Mondin. Öffne die Arme. Fühle dich wie ein Kelch, der sich mit der transformierenden zyklischen Kraft der Mondin füllt. Sie, die erste Göttin seit uralten Zeiten, schenkt dir inneres Gleichgewicht.
  • Bitte darum: Große Göttin, erneuere mein Leben, wie du dich erneuerst. Segne mein Sein, sodass sich aus den dunklen Tiefen meiner Bedürfnisse ein Licht entzündet, das mich mit allem, was ich bin, in eine erfüllte, fried- und liebevolle Zeit hineinwachsen lässt. Fühle ihren Segnungen in dir nach.
  • Wasche deine Hände im Licht der vollen Mondin, leg sie dann sanft auf deine Augen und sprich: Ich reinige meine Augen mit deinem magischen Licht, sodass ich den Mut habe, in meine Tiefen zu schauen, um dort jene Schätze zu finden, die gehoben werden wollen, sodass ich die Schönheit sehe, wo einst Unschönes war.
  • Wasche deine Hände wieder im Licht, leg sie auf deinen Mund und sprich: Ich reinige meinen Mund mit deinem Licht, sodass ich keine Angst mehr habe, meine Wahrheiten auszusprechen. Sodass stets Worte voller Mitgefühl, Liebe, Achtsamkeit und Wertschätzung von meiner Zunge tanzen.
  • Erneut wäscht du deine Hände im Mondlicht, lege sie auf dein Herz und sprich: Ich reinige mein Herz mit deinem Licht, sodass sich die Lichtsamen dort entfachen, die mich kraftvoll im Feuer meiner eigenen Visionen stehen lassen. Sodass ich uneingeschränkt meinen heiligen Traum ins Leben gebären kann, und dabei stets voller Respekt und Liebe das große Ganze und alles was um mich ist, ehre und nähre.
  • Wasche noch einmal deine Hände, lege sie auf dein drittes Auge und sprich: Ich reinige mein drittes Auge mit deinem Licht, sodass Erneuerung in meinen Gedankenspiralen geschieht, die sich lösen. Zeig mir neue Wege des Seins, führe mich, um zu sehen, was hinter den Dingen verborgen liegt. Entfache meine Träumer- und Visionskraft, sodass ich jenes Leben erträume, das mich in meine Bestimmung und in den Frieden mit allem, was ist, führt.
  • Verweile und spüre dem in dir nach.
  • Dann bedanke dich bei der Mondin und gehe in der Bewusstheit, dass sich dein Energiekleid nun mit jedem Schritt lichtvoll neu zu weben beginnt in der großen Träumerzeit des Jahres.

Ritual-Tipp für den 9. und 10. Portaltag 2019

  • Du hast nun so viele Segnungen erhalten. Zweifelsfrei liebend pulsiert dein Herz im Gefüge des Lebens.Fühle noch einmal, wie ein Schwall aus hellem Licht, die wohlwollende Kraft des Kosmos, dich durchströmt. Sie fließt über den Scheitel in deinen ganzen Körper bis zu den Füßen – so stark und kräftig. Atme sie tief ein und mit dem Ausatem lass sie tief in die Erde fließen.
  • Spüre dabei, wie du alles, was du erträumst auf die Erde bringst. Wie sich ein Gewebe aus dir heraus unter deinen Füßen webt. Das Fundament deines neuen Jahres, aus dem heraus sich alles weben wird.Du bist in Einheit mit allem was ist, mit der gesamten Kraft des Kosmos.
  • Fühle in dir, wie es sich anfühlt, die Frau/der Mann zu sein, die/den du dir erträumst. Lebe all die Gefühle in dir, als wärst du es schon. Wie fühlt sich das an?
  • Und dann geh schwanger mit diesem Gefühl, mit den unbegrenzten inneren Bildern von dir, die Kreis 8. Dies bindet all deine Ausrichtung noch tiefer in das Wirken des großen Ganzen, in das Urvertrauen, in die Magie der Erneuerung und Verwirklichung ein.
  • Gehe mit ruhenden Gedanken ob der Vergangenheit, geh als Träumende/r. Gehe mit all deinen Gefühlen, deiner Anmut und Würde, so als sei es schon.
  • Mach dir bewusst, wie deine Bewegungen durch die physische Welt Wellen und strahlende Netzwerke in der energetischen Welt erzeugen.
  • Auch morgen, kannst du die Kreis 8 nochmal gehen.
  • Und dann spüre, wie sich aus deinen Füßen und Fingerspitzen magische Lichtfäden in die Erde spinnen, die dein neues Sein weben.
    Spüre wie ein glitzerndes Geflecht unter dir entsteht, das zurückfließt in deinen Körper und den Nährboden vorbereitet. Du webst, spinnst, färbst Deine Zukunft.
  • Und dann überschreite bewusst die Schwelle (leg dir dazu einen Faden, ein Holz, etc auf den Boden und schreite darüber). Du schreitest in die neue Zeit, verantwortungsbewusst als Schöpfer/-in.
  • Und nach diesem Schritt gehst du los und stellst dir vor, wie du überall, wohin du gehst, eine Faser von glitzerndem goldenen Licht hinterlässt, das aus deinem Herzen fließt. Wie eine Schnecke hinterlässt du eine Spur im Gewebe der Zeit.

Im freien Raum des Lebens existiert jeder Fingerabdruck von dir weiter und so wird diese leuchtende Spur zum Gewebe deines Seins.
Du webst dich ein in die Schönheit, Liebe, Fülle, Magie des Kosmos.

Mögest du sein, wer du wirklich bist und das Leben dich mit all seiner Freude küssen.

Die Kreis 8:
Du kannst das Symbol im Raum mit Wollfäden oder ähnlichem legen, im Freien zum Beispiel mit Mehl. Dann gehe dieses uralte Symbol mehrmals nach. Du kannst dazu auch Musik abspielen, die dir gefällt.

Symbolfoto: Evi Schwarz, Foto: AdobeStock
Das könnte dir auch gefallen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.