Deine Gefühle und du

von Daniela Zeitelhofer

Für deine Gefühle bist nur du selbst verantwortlich! Glaubst Du nicht? Ist aber so! Denn niemand kann Dir ohne Deine Zustimmung das Gefühl geben, nicht gut genug zu sein! Niemand kann Dir jemals irgendein schlechtes Gefühl geben, wenn Du es nicht zulässt!

Was ich Dir damit sagen will ist, dass Du es IMMER selbst in der Hand hast, wie es Dir geht. Und dass nur DU dafür verantwortlich bist, wenn es Dir mal wieder schlecht geht. Es ist alleine Deine Entscheidung wie Du Dich fühlst. Unabhängig davon, wie andere sich Dir gegenüber verhalten.

Eines kannst Du mir glauben, ich kenne das selbst nur zu gut: Mit mir sind in meinem Leben auch schon so einige Menschen alles andere als nett umgegangen. Im privaten Umfeld, aber auch im Job. Ich habe es eben zugelassen, denn früher war ich einerseits gerne das Opfer, und andererseits war ich es mir auch selbst nicht wert. In dieser Opferrolle muss man zudem keine Verantwortung übernehmen für sich selbst und man kann die Schuld immer auf andere schieben.

Situationen und Menschen, die uns aus der Balance bringen, helfen uns zu wachsen

Von Menschen, die einem nicht so nahe stehen oder einem nicht so viel bedeuten, kann man sich ja gut abgrenzen. Anders ist es aber bei Menschen, die einem am Herzen liegen. Da kochen die Emotionen dann  sehr schnell hoch.

Kennst Du das? Wenn sich jemand Dir gegenüber unfair verhält und Du Dich dann nicht ernst genommen, ungeliebt, ungenügend, unwichtig, ersetzt, belogen und betrogen fühlst? Das fühlt sich gar nicht gut an. Und mir ist es leider auch erst kürzlich wieder passiert, dass ich mich so gefühlt habe. Gut und wichtig für mich!

Setze Grenzen

Denn dieses Mal konnte ich mehr daraus machen. Ich durfte nämlich lernen, dass ich das Verhalten meines Gegenübers nicht kontrollieren kann. Was ich aber kontrollieren kann, ist, wie ich darauf reagiere und wie ich mich dabei fühle. So wusste ich in dieser Situation, dass ich gut auf mich aufpassen muss. Ich hab in mich hinein gespürt: Was brauche ich in dieser – für mich – sehr schwierigen Situation? Was tut mir gut und was hilft mir jetzt? Außerdem konnte ich den Ursprung des negativen Gefühls finden und die Zusammenhänge und das daraus Gelernte transformieren und neu integrieren.

So war es diesmal relativ einfach für mich, schnell eine gute Lösung zu finden. Ich konnte es verhindern, dass mich ein Mensch noch mehr verletzt. Ich habe Grenzen gesetzt. Und das darfst und sollst Du auch tun. Aus Liebe zu Dir selbst. Weil Du es wert bist. Weil Du es verdient hast, gut behandelt und wertgeschätzt zu werden. Geachtet zu werden. Vor allem aber von Dir selbst!

„Unter uns gesagt: Mit sich selbst muss man täglich ganz besonders liebevoll umgehen. Schließlich teilt man ja sein ganzes Leben mit sich.“

unbekannt

Ein weiterer Aspekt ist, dass das Verhalten anderer auch oft gar nichts mit Dir zu tun hat. Es ist eher eine Reflexion ihrer Beziehung zu sich selbst. Es hat nichts mit Deinem Wert als Mensch zu tun. Löse Dich also davon, darauf reagieren zu müssen. Es sind die eigenen Unsicherheiten und Ängste der anderen, die sie so handeln lassen.

Lass nicht zu, dass Menschen Deinen inneren Frieden stören. Lass nicht zu, dass Du nur in einer einzigen Sekunde in Deinem Leben traurig bist. Jeder einzige Tag, jede Stunde sind so wertvoll. Darum gestalte Dir Dein Leben so, dass es sich gut anfühlt. DASS DU GLÜCKLICH BIST!

„Enttäuschung ist etwas Gutes. Es ist das Ende der Täuschung!“

Eckhart Tolle

Denk auch an die Worte vom Dalai Lama: „Jede schwierige Situation, die Du jetzt meisterst, bleibt Dir in Zukunft erspart.“ Ich unterstütze Dich sehr gerne dabei, wenn auch Du negative Gefühle in Dir trägst. Wenn es Dir auch oft passiert, dass Du Dich von anderen verletzen lässt. Ich helfe Dir dabei, dass Du Dich abgrenzen und zukünftig gut um Dich kümmern kannst. Wir finden den Ursprung Deiner Ängste und transformieren die negativen Gefühle.

Das könnte dir auch gefallen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.