Caritas sucht Freiwillige

Vor allem in Niederösterreich sind Ehrenamtliche gefragt

Lebensmittelausgabe, Fahrtendienste oder Lernhilfe – die Caritas ist bei vielen Projekten auf die Hilfe von Freiwilligen angewiesen.

 

Es gibt ja einige Glücksfaktoren – sich in den ehrenamtlichen Dienst einer Sache zu stellen, Teil einer Gemeinschaft zu sein und Gutes zu tun, zählt laut Psychologen und Glücksforschern dazu. Über 800 Freiwillige waren im Vorjahr allein in der Caritas der Diözese St. Pölten regelmäßig im Einsatz.

Dabei sind die Einsatzbereiche vielfältig: von Lernunterstützung für Schulkinder über Kleiderausgabe bis hin zum Besuchsdienst für ältere und kranke Menschen sind helfende Hände und ein gutes Herz gefragt. „Freiwillige ermöglichen die individuelle Betreuung von Hilfesuchenden und unterstützen unsere bestehenden Teams vor Ort“, so Christoph Riedl, Caritas Bereichsleiter für Solidarität, Kommunikation und Soziales.

Helping Hands aus Niederösterreich gefragt

Aktuell werden freiwillige Helferinnen und Helfer unter anderem im somaKrems benötigt. In dem Sozialmarkt, den die Caritas zu Jahresbeginn übernommen hat, wird Unterstützung bei der Betreuung der Regale, bei der Warenabholung, in der Küche und im Bistro sowie bei der Kundenberatung benötigt.

Für den Club Aktiv werden Freiwillige für den Fahrtendienst in Waidhofen/Thaya und Melk gesucht. Der Club Aktiv ist ein Freizeitangebot für Erwachsene mit seelischen Problemen. Da die Betroffenen oft selbst keine Möglichkeit haben zu den Treffen zu kommen, sind sie auf die Unterstützung von freiwilligen Fahrer/-innen angewiesen.

Auch in anderen Bereichen ist Unterstützung gefragt

In den Second-Hand-Läden der Caritas, den sogenannten carlas, helfen Freiwillige beim Sortieren der Sachspenden, bei der Kundenberatung und beim Verkauf der Waren. Aktuell ist man hier vor allem in Amstetten auf der Suche nach Unterstützung.

Für das Pflegewohnhaus in Kirchberg an der Pielach werden Freiwillige für den Besuchsdienst gesucht bzw. Personen, die mit den älteren Menschen Ausflüge unternehmen, im hauseigenen Garten spazieren gehen oder vielleicht eine Brieffreundschaft beginnen möchten.

Und auch die „Caritas Lerncafés“ in St. Pölten, Herzogenburg und Amstetten hoffen auf neue Helfer/-innen, die Freude daran haben, Kinder beim Lernen zu unterstützen.

Alle Freiwilligen werden in der Caritas von hauptamtlichen Mitarbeiter/-innen begleitet und können auch an diversen Schulungen und Weiterbildungen teilnehmen.

Interessierte können sich unter freiwillige@caritas-stpoelten.at melden.

Das könnte dir auch gefallen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.