Bravo Rom: PET gegen Ticket

In Rom gibt's jetzt Öffi-Tickets für Plastikflaschen

Eigentlich wirft man den Italiener ja oft vor, ein bisserl schlampig zu sein. Aber Roms wunderschöne Bürgermeisterin Virginia Raggi realisiert gerade eine innovative Idee gegen das Müllproblem in ihrer Stadt.

Gegen Einwurf von Plastikflaschen statt Münzen können römische Fahrgäste an drei Öffi-Stationen ihre leeren Flaschen in einen speziellen Automaten einwerfen. Über eine App werden pro Flasche 5 Cent gutgeschrieben, die gegen Bahn- und Bustickets eingelöst werden können. Im Sommer wurde dieser Pilotversuch „+Ricicli +Viaggi” gestartet – bereits im ersten Monat konnten laut Atac bereits 100.000 Flaschen gezählt werden.

Dabei ist Rom hier gar nicht wirklicher Vorreiter: Schon im Vorjahr konnte man in Istanbul mit PET-Flaschen Tickets lösen.

Auch in Indonesien ist eine solche Recycling-Idee für Plastikflaschen und Becher eingeführt, die Stadt Surubaya will bis 2020 plastikfrei sein!
https://www.bento.de/nachhaltigkeit/indonesiens-in-surabaya-koennen-menschen-den-bus-mit-plastikflaschen-bezahlen-a-59075236-f3bc-4820-af30-f531cf9688fd 

In Berlin regt ein Pfandsystem schon seit 2006 zum Recycling an. Beispielgebend ist auch Costa Rica, das eine echte Vorreiterrolle im Bereich Recycling und Müllvermeidung hat. Fast drei Viertel der Energie wird hier aus Wasserkraft gewonnen, der Rest aus Wind- und Solarsystemen, Biomasse und Erdwärme.
https://thecostaricanews.com/costa-rica-recycles-being-an-example-for-all-the-planet/

Österreich ist bei innovativen Ideen rund um Plastikflaschen grade mal bei den Plastiksackerln angekommen. Doch wenn wir Konsumenten  auf den Einkauf von Plastikflaschen verzichten, muss dafür ja auch keine Lösung mehr gesucht werden! #plastikfrei

 

Das könnte dir auch gefallen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.