Aum & die ruhende Kraft

von Petra Pils

Wer kennt das nicht? Die Schnelllebigkeit des Alltags, Stress oder andere Faktoren bringen Dich aus dem Gleichgewicht und die ruhende Kraft in Dir wird schwächer. Wie Du diese ruhende Kraft in Dir stärken kannst, und wie Dich das Ur-Mantra AUM dabei unterstützt, erklärt Dir Ayurveda- und Gesundheitsyoga- Expertin Petra Pils.

 

Im Ayurveda ist es grundlegend essentiell, entsprechend der eigenen Ur-Natur zu leben und zu agieren, um Körper, Geist und Seele gesund zu halten. Das ist jedoch nicht immer möglich. Verschiedene Einflüsse wie Jahreszeiten, Wetter, Unstimmigkeiten im Job etc. können Dich aus Deinem Gleichgewicht bringen, Dich innerlich unruhiger und unausgeglichener werden lassen. Die Folge kann wiederum unterschiedlicher Natur sein, denn bei jedem Menschen wirken sich Stress oder Dis-Balancen anders aus. Manche Menschen neigen zu Schlafstörungen, andere wiederum zu Schwindelanfällen oder fühlen sich innerlich aufgewühlt und die Gedanken kommen nicht zur Ruhe. Hier können Mantren und auch Yogaübungen helfen, wieder mehr zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden.

Wie kannst Du nun Dich selbst wieder besser im Hier und Jetzt verwurzeln, deine Wurzeln nähren und was hat AUM (OM) damit zu tun?

Gesundheitsyoga als Teil von Ayurveda setzt das Mantra AUM gezielt ein, auch in der Ayurveda-Psychologie. Es kann nicht nur bewirken, mehr zu innerer Ruhe zu kommen – sei es durch den Klang, das zur Ruhe kommen der Gedanken oder die längere Ausatmung – sondern lässt Dich auch die Schwingung und auch das Geerdetsein tief im Inneren wahrnehmen.

Die Bedeutung von AUM/OM wird auch mit den vier Zuständen des Seins beschrieben:
• A – Jagrat Sichtbares und Physisches (Alltag)
• U – Swapna Unterbewusstsein und Psyche
• M – Shushupti Tiefschlaf ohne Bewusstsein, Sorgen oder Ängste
• Moment der Stille nach dem AUM/ OM – Turiya Höchstes Bewusstsein & Meditativ

Die Wirkung von AUM ist spürbar. Manchmal ist es sogar magisch und man hat das Gefühl, diese unendliche Schwingung durchströmt jede Zelle Deines Körpers. Immer wieder beobachte ich diese Wirkung in meinen Gruppen, manchmal ist es mehr kraftvoll und manchmal auch nur ganz sanft und leicht. Du kannst es unterschiedlich anwenden und selbst die Wirkung erfahren, es benötigt dafür nur Deine Yogamatte, Zeit und den Wunsch, Dich darauf einzulassen.

AUM wirkt mehr im Innen, OM mehr im Außen. Wofür Du Dich entscheidest – beides ist wunderbar. Sei offen und probiere es aus, auch das ist Ayurveda und Gesundheitsyoga.

Foto: AdobeStock

Hier ein paar Möglichkeiten der Anwendung:

VORBEREITUNG:
• Bequeme aufrechte Sitzhaltung im Fersen- oder Schneidersitz. Gerne auch einen Yogapolster verwenden oder eine Decke einrollen und unter dem Gesäß platzieren.
• Bereite Dich mental darauf vor, schließe Deine Augen oder such Dir einen Punkt vor Dir.
• Atme bis in den Bauch und versuche Deine Ausatmung langsam zu verlängern. Lasse Sie
gleichmäßig und entspannt fließen.

AUM/ OM – ÜBUNGEN
Rezitiere mental dreimal eine langes AUM mit der Ausatmung. Stell Dir dabei vor, wie Du Dich mehr und mehr im Hier und Jetzt verwurzelst. Spüre nach.
Rezitiere nun laut dreimal das AUM und spüre nach, wo die Schwingung in Deinem Körper spürbar wird. Je tiefer die Stimme, umso mehr wird es vielleicht auch in Deinem Beckenraum spürbar – Deinem Wurzelzentrum. Spüre nach.
• Begib Dich nun in den Vierfüßlerstand. Hände, Knie und Füße (Rist) am Boden und achte auf die Neutralstellung Deiner Wirbelsäule (doppel-S-förmige Krümmung). Gerne auch eine Decke unter die Knie legen. Mit der Ausatmung bewege nun Dein Gesäß langsam Richtung Fersen und rezitiere dabei das AUM mental oder auch laut. Die Bewegung sollte jeweils so lange erfolgen wie auch die Ausatmung dauert. Mit der Einatmung komme wieder in die Ausgangshaltung.

Du kannst diese Übung sieben Atemzüge oder auch länger ausüben. Ganz nach eigenem Gespür. Danach lasse Dein Gesäß Richtung Fersen sinken, komme in die Kind-Haltung, bringe die Arme neben Deinen Körper (Handflächen zeigen nach oben) und lege die Stirn auf der Matte ab. Die Kind-Haltung (Balasana) stärkt auf geistiger Ebene das Urvertrauen und die Ruhe, zudem ist diese Haltung entspannend und dehnend für Deine Wirbelsäule. Entspanne dabei ganz bewusst die Schultern. Fühle den Halt unter Dir. Sei. Ganz im Hier und Jetzt. Spüre nach.

• Komm dann wieder nach oben in die Sitzposition Deiner Wahl.
• Hebe die Hände auf Herzraumhöhe und bringe die Handflächen aufeinander in ANJALI MUDRA. Rezitiere dreimal mental oder laut das AUM. Hände auf die Knie oder in den Schoß legen. Nachspüren.
• Höre nun in Dich hinein. Wie fühlst Du Dich? Sind mehr Ruhe und Ausgeglichenheit spürbar? Bist Du angekommen im Hier und Jetzt, verwurzelt im Sein?

Foto: AdobeStock

Nicht verzagen, sollte es nicht gleich von Anfang an funktionieren, Dich mental vom Alltag und den Gedanken loszulösen. Es ist besonders für eher Vata- oder Pitta-dominierte Typen nicht so einfach, den Kopf frei zu machen. Übung macht den Meister und es gibt für jeden die passende Zeit dafür. Höre in Dich hinein, welche Tageszeit hierfür für Dich am angenehmsten wäre. Du kannst natürlich auch nur einen Teil von den Übungen herausnehmen und praktizieren. Sei es zwischendurch oder auch abends. Nach einer fordernden Yogaeinheit oder nach einem Sonnengruß. Hier zählt wieder, welcher Typ Mensch Du bist und welche Tageszeit für Dich angenehmer ist bzw. wann sich die Übungen stressfrei in den Alltag integrieren lassen. Auch das ist Achtsamkeit. Nur wer mit sich selbst im Innen achtsam und bewusst umgeht, dem fällt es auch im Alltag und im Umgang mit dem Außen leichter.

Ergänzend zu der oben angeführten Abfolge hier noch ein paar Yoga-Haltungen (Asanas), welche die bewusste Erdung fördern. Diese kannst Du in Deine Yoga Praxis einbauen oder auch nur eine davon üben. Das Schöne ist, dass man Yoga stets allzeit mit im Gepäck hat.

Erdende Yoga-Haltungen (Asanas):
• Baum – Vrikshasana
• Held/in – Virabhadrasana
• Kind – Balasana
• Berghaltung – Tadasana (Erdung Füße)

Tipps für die Yoga Haltungen (Asanas):
• Bauchatmung mit Verlängern der Ausatmung
• Füße bewusst auf Deiner Yogamatte wahrnehmen (Erdung)
• Wurzelzentrum/Beckenraum aktiv wahrnehmen (Mulabhanda – Beckenbodenspannung)

Viel Freude beim Üben und beim Verwurzeln im Hier und Jetzt! Mehr zum Thema Ayurveda findest Du in meinem Artikel „AYURVEDA & DIE WURZEL DEINES SEINS“. Stay happy and healthy!

Über Petra Pils

Seit dem Jahr 2001 praktiziert und lebt Petra Pils Yoga. Einmal begonnen hat sie dieser Weg mit Freude und Leidenschaft weitergeführt. Von der klassischen Yogalehrer-Ausbildung im Hatha Yoga bis hin zur Hormon Yoga Therapy bei Dinah Rodrigue, der Air Yoga/ Gravotonics und der Raindrop Energetiker-Ausbildung. Sie gründete „Yoga your life“ und verwirklichte ihren Traum, Yoga und Ayurveda zur Gesunderhaltung auch anderen weitergeben zu können. Am meisten wurde ihr Stil geprägt von der dreijährigen Yogatherapie-Ausbildung bei Dr. Günter Niessen und Dr. Ganesh Mohan, sowie der dreijährigen intensiven Ausbildungszeit zur Ayurveda Praktikerin und einigen anderen Zusatzfortbildungen im medizinisch-anatomischen Bereich.

In ihre Stunden fließt allzeit der gesundheitsfördernde Aspekt, sowie auch die Individualität des Tages und der Jahreszeiten mit ein. Sie geht individuell auf ihre Teilnehmer ein, nicht nur im Einzelunterricht sondern auch in den Gruppenstunden. Außerdem unterstützt sie ganzheitlich mit ihrem Ayurveda-Wissen, Behandlungen und Massagen ihre Klienten auf heilsame Weise. Sie berät ebenso zum Thema Einsatz therapeutischer ätherischer Öle und ist eingetragene Ringana-Partnerin, dies steht für 100 % Frische und Natur (Kosmetik, Pflege, Nahrungsergänzung etc.) aus Österreich. Es ist ihr stets ein Anliegen, Körper, Geist und Seele in Balance zu halten, die körpereigenen Kräfte zu unterstützen und die Gesunderhaltung zu fördern!

Ebenso bietet sie für Ayurveda Therapeuten Intensiv Fortbildungen zum Thema Gesundheitsyoga im Einzelsetting an. Ihr Motto dabei ist es, das Yoga und Ayurveda-Wissen wie früher, vom Lehrer zum Schüler, im Kleinen zu halten und weiterzugeben. Wer gerne intensiver in die Ayurveda Gesundheitsyoga-Welt eintauchen möchte, hat bei ihren an die Jahreszeit angepassten Ayurveda- & Yogareisen die Möglichkeit dazu. Am besten machst Du Dir selbst ein Bild über ihr individuelles Angebot und auch wie sehr sie Yoga und Ayurveda verkörpert, lebt und liebt und diesen Spirit auch weitergibt!

Das könnte dir auch gefallen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.