Apana Mudra: Reinigung

von Lucia Eder

Wusstest du, dass in unseren Fingerspitzen mehr als viertausend Nervenfasern in direkter Verbindung mit unserem Körper stehen? Sind wir körperlich verspannt, äußert sich dies auch auf unseren Händen. Yoga-Expertin Lucia Eder stellt in unserer Serie die hilfreichen Mudras zum Nachmachen vor!

Das Ende der kalten Jahreszeit naht und wie jedes Jahr steht bei dem ein oder anderen wohl ein Frühlingsputz auf verschiedenen Ebenen an. Unser Körper ist in Maßen durchaus selbst in der Lage, zu regenerieren und sich zu reinigen: Man bedenke, dass 50 Millionen Zellen pro Sekunde absterben und fast genauso viele wieder nachgebildet werden, dass sich die Magenschleimhaut einmal pro Woche komplett
erneuert und die Hautzellen alle zwei bis vier Wochen ihre Struktur tauschen. Unsere Nieren reinigen innerhalb von 24 Stunden 1.500 Liter Blut und unsere Leber das wichtigste Entgiftungsorgan, wandelt Schadstoffe und unwillkommene Substanzen um und scheidet diese auf natürlichem Weg wieder aus. Unser Körper kann in Bezug auf Selbstreinigung wahre Wunder vollbringen, jedoch benötigt er bei der mittlerweile wachsenden Belastung durch Ernährung und äußere Umstände auch unsere Unterstützung.

Wenn du deinem Körper also bei der inneren Reinigung unter die Arme greifen möchtest und du dich, der Jahreszeit entsprechend, in deiner eigenen Haut wieder wohlfühlen willst, kann ich dir hierfür eine regelmäßige Yoga-praxis nur wärmstens empfehlen. Wenn du gerne sofort beginnen möchtest, etwas für deine Entgiftung zu tun, dann nütze die Kraft und Energie deiner Hände und praktiziere einfach jetzt gleich diese entschlackungsfordernde Mudra!

So geht’s

• Lege an beiden Händen die Fingerspitzen des Daumens, Ring- und Mittelfingers locker – wie von Magneten angezogen – aneinander.
• Lass deinen Handrücken entspannt auf deinen Knien oder Oberschenkeln ruhen.
• Lass den Atem sanft durch die Nase ein- und ausfließen und lenke deine Aufmerksamkeit nach innen.

Idealerweise hältst du die Mudra dreimal am Tag für jeweils zehn bis fünfzehn Minuten. Gerne aber auch öfter und länger.

Die Apana Mudra säubert und entgiftet den Körper von innen heraus und wirkt unterstützend bei Nieren- und Darmproblemen. Diese Fingertechnik aktiviert die Entgiftungsorgane und regt die Blase an, sich zu entleeren. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist die Stärkung der inneren Haltung und des Selbstbewusstseins.

Probier es aus und nütze die Kraft der Mudra. Ich wünsche dir dabei viel Erfolg und einen freien Energiefluss.

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.