5 Aroma-Tipps für Better Aging

Von Mag. Ingrid Karner

Älter werden lässt sich nicht vermeiden, aber verschönern! Pflanzenöle und -fette tun unserer Haut bei vielen altersbedingten Hautveränderungen gut.

Aroma-Expertin Ingrid Karner hat hier für dich fünf hilfreiche Tipps aus der Schatzkiste von Mutter Natur zusammengestellt:

Tipp 1: Cellulite ade mit Orange & Grapefruit

Cellulite wird aufgrund ihrer optischen Ähnlichkeit oft auch als Orangenhaut bezeichnet. Spannend, dass sie auch genau damit verringert werden kann, denn ätherische Orangen- und Grapefruitöle helfen mit ihren straffenden Eigenschaften, Schwangerschaftsstreifen und Cellulite zu glätten. Auch wenn die Orangenhaut bei manchen nie ganz verschwinden wird, lassen uns die beiden stimmungsaufhellenden Öle ein bisschen entspannter den Anzeichen des Älterwerdens entgegenblicken.

Tipp 2: UV-Strahlung abwehren mit Sanddorn

Im Frühling und Sommer ist unsere Haut vermehrt der UV-Strahlung ausgesetzt. Um Sonnenbrände zu vermeiden und das Risiko für Hautkrebs zu minimieren, kann die Haut durch fettes Sanddornfruchtfleischöl auf die Sonnenstrahlen vorbereitet werden: Damit die Haut im Sommer eine gute „Schutzschicht“ aufgebaut hat, ist es empfehlenswert, schon jetzt regelmäßig eine Körperölmischung mit vier Prozent Sanddornfruchtfleischöl zu verwenden.

Sanddorn kann übrigens auch innerlich seine Wirkung entfalten, indem er als Kur angewendet wird: Dazu wird mindestens drei Wochen lang täglich einen Teelöffel des fetten Öls einnehmen!

Tipp 3: Anwendungen für strahlende Augen

Nicht immer halten Anti-Falten-Cremes, was sie versprechen. Falten innerhalb von wenigen Tagen zu eliminieren, gelingt auch mit ätherischen Ölen nicht. Aber: Sofern sie regelmäßig angewandt werden, sorgen hautstraffende Öle aus Granatapfel, Karotte und Weihrauch in Kombination mit Rose für einen offenen, strahlenden und natürlichen Blick.

Vorteil: Die sensible Haut wird nicht mit synthetischen Wirkstoffen belastet.

Ein bewährtes Rezept für strahlende Augen wird wie folgt gemischt:

Ein 10ml Pipettenfläschchen mit

  • 10ml Granatapfelsamenöl
  • 3 Tr. Karottensamenöl
  • 2 Tr. Rosenöl pur
  • 1 Tr. Weihrauchöl

füllen. Die Mischung mit der Pipette entnehmen und auf die mit Rosenhydrolat befeuchtete Haut aufklopfen.

Tipp 4: Hautstraffung ganz natürlich

Zur Hautstraffung eignen sich zwei ätherische Öle besonders gut: Lavendel und Weihrauch. Weihrauch regt das Zell- und Gewebewachstum an und verleiht alternder Haut wieder neue Spannkraft. Lavendel ist ein besonders gut verträgliches ätherisches Öl, das auch auf sensitiver Haut aufgetragen werden kann.

Beide Öle wirken stark hautstraffend und zusammenziehend und entfalten in Kombination am besten ihre Wirkung.

Vorteil: Beide Öle wirken auch sehr beruhigend und verhelfen daher auch über den physischen Weg der Haut zu entspannen und neue Strahlkraft aufzubauen.

Tipp 5: Das Altern annehmen mit Cistrose & Rose

Altern lässt sich nicht vermeiden, es anzunehmen, ist nicht einfach. Verzögern lässt es sich mit Hautpflegeprodukten, leichter lebt es sich aber, wenn man die Tatsache, dass sich unser Körper mit den Jahren verändert, einfach annimmt. Dabei helfen die ätherischen Öle Cistrose und Rose.

Cistrose hat besondere innerlich stärkende Eigenschaften, die dabei helfen, das „Ich“ wertzuschätzen und sich selbst zu lieben. Mit Cistrose fühlen sich Frauen – egal welchen Alters und ungeachtet der Fältchen im Gesicht – wie eine Königin. Der Duft der Rose symbolisiert das „Aufblühen“ und „Entfalten“: Frauen, die mit dem „Duft der jungen Mädchen“ beduftet sind, sollen um bis zu zehn Jahre jünger geschätzt werden! Schließlich nutzte schon Cleopatra diesen Duft, um ihre weibliche Ausstrahlung bei Verhandlungen mit Kriegsherren zu verstärken!

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.